Völlig unentspannt

Abends bin ich meist geschafft! Die Kinder ins Bett zu bringen ist dann ein Punkt, den ich lange Zeit nur mit halbem Herzen gemacht habe. Irgendwie hat mich die Vorstellung, hinterher noch Wäsche zu falten oder den Balkon aufzuräumen, so gestresst, dass ich völlig unentpannt neben Jimmy und Luise lag und irgendeine Geschichte runterleierte. Wenn die Kinder mich baten, noch ein bisschen neben ihnen liegen zu bleiben, habe ich abgelehnt und gesagt, dass noch viel zu viel zu tun sei, denn ich war ungeduldig und dachte an die Küche und das schmutzige Geschirr. Jetzt schnell aufräumen und dann ab ins Bett zum Lesen, das war mein einziger Gedanke. Du kannst dir vorstellen, dass Kinder in den seltensten Fällen antworten:

„Ja, Mama, geh nur runter und räum auf. Wir können gut verstehen, dass du nun deine Ruhe haben willst. Wir werden uns einfach gegenseitig den Rücken kraulen und dann die Augen zumachen.“

Guter Witz, oder? Denn natürlich haben die Kinder für meinen Ordnungszwang kein Verständnis und wollen, dass ich bei ihnen bleibe und ihre Hand halte. Wir hatten dann regelmäßig Ärger und ich war erst wütend auf die Kids, dann auf mich selbst. Wie kann ich nur so kleinkariert sein und lieber abwaschen als kuscheln? Andererseits haben Eltern ein Recht auf ein wenig Zeit zum Entspannen, finde ich.

Einschlafbegleitung mit dem eReader

Eine Lösung musste her, denn auch der kleine Oskar schläft nicht alleine ein und wir liegen oft noch eine halbe Stunde neben ihm, bis er endlich schlummert. Die Lösung lautet nun: mache die Zeit neben den Kindern zu deiner Zeit! Dafür habe ich die Kinder ein wenig gebrieft. Bevor Luise und Jimmy ins Bett gehen, räumen wir das Wohnzimmer und die Küche grob gemeinsam auf. Dann gehen wir gemütlich ins Kinderzimmer (Jimmy und Luise schlafen zusammen, Anton bringt meist Oskar ins Bett) und ich lese eine Geschichte für jeden. Wir löschen das Licht und alle unter 18 Jahre machen die Äuglein zu. Ich bleibe bei ihnen und vergnüge mich mit meinem neuen tolino eReader, den ich vor kurzem in der Thalia Buchhandlung in Ludwigsburg gekauft habe. Das ist sozusagen ein elektrisches Buch, auf das ich meine Lieblingslektüre laden kann. Ultraleicht ist der eReader und mein Modell, ein tolino shine 2HD, hat auch noch eine Beleuchtung, sodass ich die Buchstaben gut erkenne und meine Augen nicht müde werden, die Kinder aber dennoch im Dunklen liegen. Dann kümmert sich Anton alleine um die Küche oder wir stecken einfach alles schnell in die Spülmaschine, bevor wir ins Bett gehen.

Ich finde diese Lösung richtig toll, denn ich habe meine Lesezeit jetzt einfach vorgezogen. Sonst habe ich nach dem Aufräumen gelesen, nun lese ich einfach, solange die Kinder einschlafen. Die Arbeit, die dann noch bleibt, machen Anton und ich jetzt immer etwas später, so zwischen neun und zehn Uhr. Es kann natürlich sein, dass ich mich so fest gelesen habe, dass ich kaum aus dem Bett komme. Dann schaue ich ab und zu auf die schlafenen Kinder und bin richtig glücklich, dass ich diese Zeit des Tages nun genießen kann.

Unterwegs mit dem tolino

Perfekt ist der eReader übrigens auch, wenn ich mal wieder mit den Kids unterwegs bin. Auf dem Spielplatz oder auf Ausflügen habe ich meist keine Lust, einen dicken Buchschinken mitzuschleppen. Der eReader hingegen ist ganz leicht und passt sogar in meine Handtasche. Bei dem vielen Gepäck, das wir immer dabei haben, ist das echt eine Erleichterung. Das betrifft natürlich auch den Urlaub. Wir fahren demnächst wieder ins Allgäu zum Wandern. Du glaubst gar nicht, wie viele Koffer und Rucksäcke ich mit Wanderschuhen, Badesachen und Spielzeug fülle. Wenn ich dann noch meine vier Bücher dazu tue, wird es echt grenzwertig. Ich habe immer eine Menge Lektüre dabei, denn nicht immer ist mir nach Sachbuch, sondern manchmal auch nach Krimi oder Liebesschnulze.

Wir werden die erste Sommerzeit nicht in den Urlaub fahren, darum mache ich erst einmal Ferien auf meiner Dachterrasse. Das ist nämlich mein kinderfreier Raum, in den ich mich gerne zurückziehe. Hier schaue ich abends mal eine Serie an oder versinke in einem Buch. Dank Beleuchtung liest es sich hier mit dem tolino bis in die tiefe Nacht hinen, da freue ich mich jetzt schon drauf!

Den tolino eReader habe ich direkt in der Thalia Buchhandlung gekauft, wo ich sehr gut beraten wurde. Es gibt ein Einsteigermodell und drei etwas umfangreichere eReader, da findet jeder das richtige für sich. Wenn du dann vor Ort ein Buch entdeckst, kannst du es an der Kasse bezahlen und bis du zuhause bist, von deiner Cloud auf den eReader laden. Außerdem lässt es sich bequem und jederzeit über W-Lan einkaufen. Übrigens bieten auch viele Büchereien einen eBook-Verleih an, das ist auch eine Möglichkeit, um an Lektüre zu kommen.

Falls du mit dem Gedanken spielst, dir einen eReader zuzulegen, ist die Chance jetzt günstig. Im Sommerzeitraum hast du ein verlängertes Rückgaberecht von 100 Tagen. Wenn du also doch nicht überzeugt bist, kannst du den tolino eReader eine ganze Weile nach dem Kauf zurückgeben. Probiers mal aus, ich finde es jedenfalls sehr entspannend, so zu lesen.

Und falls es dir am Bett der Kinder abends manchmal so geht wie mir, schnapp dir den eReader, dein Handy, ein Buch (mit Lämpchen zum Anklipsen) oder ein Tablet und hör Podcasts, schau Serien oder versinke in einen tollen Roman. Natürlich kannst du auch einfach meditieren oder nachdenken, ein Lied komponieren oder ein Gedicht verfassen. Vielleicht verstehst du dieses ganze Thema auch nicht und dir gehts wie Anton: der schläft einfach ganz genüsslich neben den Kindern ein.

Bleib fröhlich und unperfekt, deine Laura

Warum steht Anzeige über dem Text und warum bewerbe ich hier Produkte? Das erkläre ich dir hier.

1 Comment

  1. Liebe Laura!
    Köstlich!
    Das kenne ich nur zu gut!
    Daher versuchen wir das ins Bett bringen aufzuteilen, einer den Tag, der andere den nächsten Tag, das funktioniert nur, wenn beide zusammen schlafen möchten!
    Währenddessen erledigt der andere die Küche…
    Ich habe auch schon öfter überlegt, was ich diese halbe bis ganze!! Stunde machen könnte, aber unsere beiden schließen ihre Augen nicht sonschnell, sondern erst, wenn sie wirklich schlafen, das heißt, es ist schwer , zu lesen..
    Ich halte Händchen, denke an den Tagesablauf, überlege, was noch zu tun ist oder uberlege, was ich den nächsten Tagen erledigen möchte!
    Mein Mann kommt meist erst viel später zurück, weil er einfach daneben eingeschlafen ist, meist vor den Kindern!!
    Allgäu, eine schöne Idee! Ich liebe die Berge, waren aber mit unseren Kindern noch nicht dort, sondern versuchen das erste Mal Amrum!
    Jetzt werde ich abends am Bett nachdenken, was ich alles in unsere Koffer stecken muß!eine Liste ist schon ausgedruckt!!
    Liebe Grüße
    Melisande

Write A Comment