Author

Nina

Browsing

Seitdem wir Kinder haben sehen unsere Urlaube etwas anders aus 😉 Wir brauchen und genießen guten Service im Urlaub. Vor allem möchte ich mich mit Kindern nicht als Störfaktor für andere Urlauber fühlen. Daher haben wir in den letzten vier Jahren ausschließlich Urlaub in Familienhotels gemacht und waren immer begeistert. Alles Negative was wir vorab gehört hatten traf für uns nicht ein. Es gab keine Massenhaft kranken Kinder und bei den Mahlzeiten ging es nicht wie auf einem sehr lauten Schlachtfeld zu 😉

Dieses Mal durften wir dank Familotel das erste mal eines ihrer Hotels besuchen. Urlaub auf familisch im Sonnenpark in Willingen für ein ganzes Wochenende. Und wenn ich diesen Urlaub mit einem Lied beschreiben müsste, wäre es folgendes „Egal ob es regnet, stürmt oder schneit…“ Denn ganz ehrlich was ist bei Urlauben immer eine meiner größten Ängste? Schlechtes Wetter! Mit Kindern ja auch noch mal eine Nummer, wenn einem drinnen die Decke auf den Kopf fällt.

Also diese Sorge brauchten wir uns an unserem herrlichen Wochenende nicht machen, denn ob draußen oder drinnen es gibt im Sonnenpark einfach unzählige schöne Spielmöglichkeiten. Trampoline, Hüpfburg, Tollhaus, versch. Wasserbecken (drinnen und draußen), Softplayanlage, Pferde, Hasen, Hamster, Tischtennis, Kinoraum, Kinderbetreuung und und und. Wir hatten keine Pläne und haben uns das komplette Wochenende von den Kindern leiten lassen, die einfach nur happy waren. Es war wirklich das rundum sorglos Paket. Ach und als absolute Weinliebhaberin war ich natürlich sehr angetan von der allabendlichen Weinempfehlung, bei der es auch jeweils (rot und weiß) eine alkoholfreie Variante gab.

Eine Sache macht mich jedoch immer noch ganz traurig. Wir hatten absolut keine Zeit uns in dem wunderschönen Spa/Wellness Bereich aufzuhalten. Tagsüber haben unsere Kinder uns in Beschlag genommen und Abends waren wir einfach zu müde. Dafür hätten wir sicherlich noch ein paar Tage länger dort gebraucht.

Und wie sagt man so schön? Bilder sagen mehr wie Worte, daher gibt es jetzt mal ein paar Impressionen für dich. Indoor habe ich vieles nicht fotografiert bekommen, weil ich selbst auf die Hüpfburg und die Trampoline bin 😉

Was ich auch sehr besonders am Sonnenpark fand, war die Liebe zum Detail. Überall waren kleine Highlights versteckt und es gab kein liebloses zusammen stückeln. Ich glaube, dass Familie Vollbracht (Besitzer des Sonnenparks) einen besonderen Faible für schöne Leuchten hat 😉

So, und wer jetzt so richtig Lust bekommen hat kann gerne mal auf die Seite von Familotel gehen und sich die Hotels in Deutschland, Österreich, Schweiz, Südtirol und Ungarn angucken. Da ist sicherlich für jeden das passende dabei. Familotel kennt sich auf jeden Fall super gut mit Familien und deren Bedürfnissen aus, denn sie Blicken auf 20 Jahre Erfahrung und 60 individuelle Hotels die alle eins vereint „Schöne-Ferien-Garantie“

Es gibt ein ganz bekanntes Buch über französische Familien. Ein Buch indem steht, dass es in französischen Familien meist viel zivilisierter zugeht. Wieso? Na da quarkt kein Kind dazwischen, wenn die Eltern sprechen und die Wohnzimmer sind Wohnzimmer und keine umfunktionierten Spielzimmer. Bis heute kann ich nicht verstehen, wieso dieses Buch so beliebt ist. Mich hat es genervt von so viel perfekten kleinen leisen Kindern zu lesen, die brav nur in den dafür vorgesehen Bereichen spielen und am besten hinter sich die Tür schließen.

Klar möchte ich abends auch nicht auf Lego&Co. Sitzen, aber das Spielzeug meiner Kinder ist aktuell zumindest noch sehr Raum einnehmend und ich finde das nicht schlimm (solange am Ende des Tages einigermaßen Ordnung gemacht wird). Trotzdem dürfen sich meine Kinder im Haus und auch im Garten spielerisch entfalten.

Einfach mal umdenken

Wir überlegen seit Monaten wie wir unseren Garten vor dem Haus kinderfreundlich/spielfreundlich gestalten sollen und waren mehrfach ganz kurz davor einen großen Spielturm zu kaufen. Aber jedes Mal kurz vor dem Kauf konnte ich mein Bauchgefühl nicht ignorieren. Ich finde nämlich, dass es eine riesengroße Verschwendung ist, wenn in jedem zweiten Garten ein großer Spielturm steht. Wenn man bei uns im Ort alle Spieltürme zusammen stellen würde, könnte man vermutlich eine Kleinstadt nachbauen. Außerdem haben gute Freunde von uns einen Spielturm samt Trampolin bei sich im Garten und es wäre doch viel cooler, wenn die Kids etwas Abwechslung von Garten zu Garten hätten.

Do not disturb

Zu meinen Überlegungen kam die Aktion von LEGO DUPLO „Do not disturb“ also „ungestörte Spielzeit“ wie gerufen und wir durften zwei schöne LEGO DUPLO Sets zum Thema „Bauernhof“ testen.

LEGO DUPLO spielen alle meine Kinder super gerne, wobei jeder so seine eigene Art hat. Lisa baut total gerne nach Anleitung, Lasse baut die verrücktesten Fahrzeuge zusammen und Bosse baut gerne in den Himmel. Und genau das ist das schöne an LEGO DUPLO. Jeder kann auf seine ganz eigene Art damit spielen und ist nicht durch irgendwelche Regeln und Vorschriften beschränkt.

Man beachte beim folgenden Bild mal die Schuhe der Tochter 😉 Das ist mir auch erst beim Bilder angucken aufgefallen.

Und um die Kids aus dem „normalen“ zu holen, habe ich die Aktion genutzt und das Spielen etwas verändert. Denn wo spielt man mit LEGO DUPLO in der Regel? Genau, drinnen. Ich habe also die Spielzeit nach draußen gelegt. Im Garten haben die Kids dann in unserem Tipi oder am Tisch fleißig gebaut und konnten nach Lust und Laune zwischendurch anderen Abenteuern im Garten nachgehen. Was habe ich in der Zeit gemacht? Ich habe entspannt mit einem Buch auf der Sonnen-Liege gelegen 😉 Für jeden war also etwas dabei.

GEWINNE GEWINNE GEWINNE:

LEGO kann man nie genug haben, sagen zumindest mein Mann & die Kinder 😉 Daher gibt es diese Woche über viele schöne Blogs zerstreut LEGO-Sets zu gewinnen und natürlich schöne Beiträge in denen ihr erfahrt wie in anderen Familien mit Spielzeiten umgegangen wird..

Wer wie wo was und wann seht ihr hier:

SO: Beatrice von Beatrice Confuss

MO: Hanna von familiert

DI: Natalia von simplylovelychaos

MI: Kerstin von tagaustagein

DO: Nina von heuteistmusik

FR: Alu von grossekoepfe

Laura & ich verlosen ein schönes LEGO DUPLO Set über Instagram, also gerne schnell rüber hüpfen! Das Gewinnspiel erscheint heute im Laufe des Tages.

Unser Familienurlaub ist leider vorbei. Was bleibt sind wunderschöne Erinnerungen, die ich gerne mit Euch teile 😉

Babyhotel/Kinderhotels??? Nein Danke!!! Da steckt sich bestimmt jedes Kind beim anderen an! Und es ist furchtbar laut und überall liegen Krümel rum! Mit meinem Kind ist es ja schon stressig, aber dann auch noch zahlreiche andere Kinder laut heulend oder gröhlend um mich herum…Lass mal sein! Und wenn ich da erst an das Abendessen denke! Da versteht man sicherlich sein eigenes Wort nicht mehr!

So oder so ähnliche Meinungen über Familienurlaub in Kinderhotels habe ich schon öfter gehört und ich kann dazu nur sagen „Ihr liegt so was von daneben!“ 😉 Wir waren das dritte Mal im babymio Hotel in Tirol und ich gehe stark von einem vierten Mal aus, denn ich kann mir aktuell keinen erholsameren Familienurlaub vorstellen! Aber lest selbst.

Familienurlaub Tirol

Familienurlaub: Wellness, Abenteuer und Spiel in einem

Dieses Jahr ging es zum dritten Mal ins babymio Kinderhotel nach Tirol. Ich war in meinem ganzen Leben noch nicht häufiger als einmal in ein und demselben Hotel und habe vor den Kindern auch eher Backpacker-Urlaube quer durch Australien bevorzugt. Meine Ansprüche an einen Urlaub haben sich jedoch mit den Kindern drastisch verändert.

Was erwarte ich von einem perfekten Urlaub? Ich möchte mich im Familienurlaub mit meinen drei Kindern willkommen fühlen, mich entspannen und Kinder sollen sich frei entfalten können. Das alles und viel mehr bietet das babymio Hotel in Tirol.

Ich stehe auf guten Service

Keine Ahnung, ob das was mit dem Alter zu tun hat. Aber je älter ich werde, desto anspruchsvoller werde ich im Bezug auf guten Service. Denn wenn ich mit den drei Kids schon mal raus komme, dann möchte ich mich willkommen fühlen und nicht wie eine lästige Großfamilie. Ich möchte Leuten im Service begegnen, bei denen man spürt, dass sie genau im richtigen Beruf arbeiten und diesen aus Leidenschaft ausüben. Und genau das findet man im babymio. Ob es die herzliche Begrüßung und stetige Hilfsbereitschaft am Empfang ist oder der sehr aufmerksame Service. Man fühlt die gute Stimmung im Haus! Und hier noch mal ein großes Dankeschön! Wir hatten genau den einen Abend verpasst, an welchem es Kaiserschmarrn gab und als ich dies ganz enttäuscht gegen 21 Uhr im Hotel aussprach, stand wenige Minuten später dies auf unserem Tisch:

Kaiserschmarrn im Familienurlaub

Neben Spiel-Action auf dem Berg braucht es auch Entspannung

Klar wollen wir alle unsere Kinder glücklich machen. Aber es kann nur glückliche Kinder geben, wenn auch die Eltern glücklich sind 😉 Und wie bekommt man Entspannung in einem Kinderhotel? Im babymio ist zum Beispiel der Essbereich in drei Bereiche aufgeteilt und in jedem befindet sich in einer Ecke diverses Spielzeug für die Kinder oder man schnappt sich ein paar Malvorlagen. Welchem Kind das nicht reicht, der geht einfach in das große Spielzimmer, welches unsere Kinder nach kurzer Zeit eigenständig aufgesucht haben. Bedeutet, dass wir Eltern ganz in Ruhe fertig essen konnten, um im Anschluss wahlweise mit einem leckeren Getränk uns vor das Spielzimmer gesetzt oder unsere Kinder im großen Außenbereich beobachtet haben.

Und wer es dann mal ganz dekadent haben möchte, der hat die Möglichkeit, an zwei Tagen in der Woche die Kinder in der hauseigenen Betreuung essen zu lassen. Haben wir auch einmal genutzt und ausführlich genossen 😉

Ausflüge für Groß und Klein

Aktuell sind unsere Kinder zu klein für große Bergtouren und zu groß für die Kraxe, trotzdem kann man richtig viel unternehmen. Und da Gondel fahren ganz schön ins Geld gehen kann, haben wir uns ein 4Tage-Ticket gekauft und für diese Tage und unbegrenzte Gondel-Fahrten pro Erwachsener 55 € gezahlt. Für das was man auf vielen Bergen geboten bekommt, ist es wirklich nicht zu viel verlangt. Für die ganz Kleinen kann man auf jeden Fall Elmi’s Zauberwelt und Hexenwasser empfehlen. Beides perfekt für kleine Wanderungen und ganz viel Wasserspaß.

Auf dem Boden geblieben

Was haben wir neben unseren Bergtouren gemacht? Man kann sich vom Hotel gratis Fahrräder, Fahrradsitze und Anhänger ausleihen und die umliegenden Ortschaften erkunden.

Oder auch den wirklich schönen Raritäten-Zoo in Ebbs besuchen.

Wir hatten auch eine Premiere! Schwimmen im hauseigenen Schwimmbad mit allen drei Kids 😉 Im Oktober 2017 wird der auch jetzt schon schöne Schwimmbereich wohl noch schöner gemacht und ein Außenbereich mitgeplant.

 

 

Also wir planen schon mal ganz still und heimlich unseren vierten Sommerurlaub im babymio 😉 Einmal wollen wir uns noch das rundum sorglos Paket gönnen!

Also bis zum nächsten Familienurlaub liebes babymio!

 

Und Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Merken

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save