Entspannungsprojekt 2018 – Nina ist auch dabei

Hallo ihr Lieben,

ihr habt sicherlich alle schon von Lauras tollem Entspannungsprojekt für 2018 gelesen. Auch ich bin der Meinung, dass man mit vielen kleinen Dingen viel bewegen kann. Das entscheidende ist immer nur der erste Schritt!

Ich bin also auch dabei und finde das klassische Januar-Thema „Bewegung“ super. Egal ob es jemand für seinen Rücken oder die Speckröllchen machen will. Sport trägt immer zu mehr Ausgeglichenheit bei und fördert ein insgesamt besseres Körpergefühl.

An dieser Stelle soll gesagt sein: Laura ich stärke dir gedanklich den Rücken und finde deine gesetzten Ziele wirklich enorm! Ich werde es etwas langsamer angehen, denn 2017 beförderte mich meine Motivation schon mal kurzerhand ins Krankenhaus.

Wieso? Kennt ihr die 30 Tage Shred Challenge von Jillian Michaels? Die wollte ich durchziehen und zwar 30 Tage JEDEN Tag wollte ich dieses Training durchziehen, denn schließlich geht eine Einheit nur 25 Minuten und ich wollte auf biegen und brechen meinen früheren Körper zurück. Hätte ich mal daran gedacht, dass mein Körper eventuell nicht wirklich in der Verfassung für ein Training von 0 auf 100 ist… Denn nach zwei Schwangerschaften und eine davon mit Zwillingen und zwei Kaiserschnitten innerhalb von 18 Monaten war mein Körper darauf wirklich nicht eingestellt und ich habe mir diverse Muskelrisse und unfassbare Krämpfe zugeführt… Daher gehe ich das Entspannungsprojekt etwas gemächlicher an…

Ich setze mir als Wunschziel 2x Laufen oder Mountainbike fahren die Woche. Und auch wenn ich Laura’s Idee mit dem Kinder mitnehmen echt gut finde bin ich mir sicher, dass die Realität mich nach 5 Minuten mit einem gestürzten Kind und einmal „Mama, ich muss mal!“ eingeholt hätte. Daher pfeife ich einmal die Woche auf den Haushalt und einmal gönne ich mir am Nachmittag unseren Babysitter 😉 Das ist am Ende trotzdem noch günstiger wie jedes Fitnessstudio.

Ein weiteres Ziel für den Monat Januar ist es weitestgehend auf Zucker zu verzichten und mein tägliches Stückchen vom Bäcker wegzulassen. Das mache ich vor allem, weil die Kids jetzt auch mal auf Plätzchen, Schokolade und Co. verzichten sollen und es ja doch unfair wäre, wenn ich mir trotzdem alles gönnen würde.

SO, ich denke, dass das jetzt schon mal wirklich gute und realistische Ziele für mich sind. Vor allem sind es Ziele die dazu führen werden, dass ich mich generell wieder wohler und fitter fühle.

Ich wünsche Euch allen einen entspannten Januar mit viel MeTime! Und wer noch mal alles zum Entspannungsprojekt 2018 nachlesen möchte klickt bitte HIER

P.S. Vor kurzem war ich in meiner Beweglichkeit sehr eingeschränkt. Ich konnte meinen Kopf nicht mehr wirklich weit nach links drehen. Da ich jedoch keine akuten Schmerzen hatte, habe ich natürlich nichts getan. Denn welche Mutter “verschwendet” schon kostbare Zeit im Wartezimmer beim Arzt um sich ein Rezept für eine Massage zu holen…. Mein Mann nötigte mir dann einen Termin bei seinem Physiotherapeuten auf. Ich wurde dann für gerade mal 15 € 20 Minuten durchgeknetet und bin seitdem wieder voll beweglich. Vor allem wir Mütter sollten nämlich nicht solange warten bis wir umfallen oder uns gar nicht mehr bewegen können. Kleine Dinge können große Auswirkungen haben und ich habe nach diesen 20 Minuten definitiv bessere Laune und mehr Schwung 😉 

Nina

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.