Ich koche sehr, sehr gerne und ich denke mir auch leidenschaftlich gerne Speisepläne für die Familie aus. Lebensmittel einkaufen ist dagegen nicht so mein Hobby. Ich fahre nachmittags mit den Kindern los und besteche sie mit einer kleinen Süßigkeit zur Belohnung, damit es glimpflich abläuft. Es gibt dann Wochen, da habe ich darauf überhaupt keine Lust. Ich habe auch keine Lust, mir Einkaufszettel zu schreiben und zwei Stunden mit den Dreien durch den Supermarkt zu marschieren. Ich bin uninspiriert, faul und völlig unkreativ und habe nicht einmal Ahnung, was ich kochen soll. Weil aber die Kinder zum Mittagessen alle nach Hause kommen, muss ich etwas kochen. Um Abhilfe zu schaffen, habe ich die Family-Kochboxen von HelloFresh ausprobiert.

Was ist HelloFresh ?

HelloFresh liefert Kochboxen mit leckeren Rezepten deiner Wahl und liefert dir alle Zutaten abgewogen, frisch und sicher verpackt nach Hause. Ein hoher Anteil ist in Bio-Qualität, Obst und Gemüse so weit es geht regional und saisonal. Du kannst die Gerichte ganz nach deinem Geschmack wählen und in der Family Box von HelloFresh sind extra familienfreundliche Rezepte drin, die keine scharfen Gewürze enthalten oder andere Zutaten, die Kinder defintiv nicht mögen. Der Clou: Auf den Rezepten sind Mitmach-Tips die erklären, wie du deine Kinder beim Kochen miteinbinden kannst.
Du kannst dir die Gerichte unter bis zu 14 wöchentlich wechselnden Angeboten auswählen und dann deutschlandweit und versandkostenfrei zum Wunschtermin nach Hause liefern lassen. Dabei stehst du selten länger als eine halbe Stunde am Herd und musst auch keine komplizierten Zutaten verarbeiten. 
Erhalte wöchentlich Deine frischen Zutaten

Los gehts: das Paket kommt an

Ich habe also für unsere Familie eine HelloFresh-Box mit Rezepten für fünf Tage bestellt und wartete gespannt auf die Lieferung. Der Postbote brachte ein riesiges Paket, das ich sofort auspackte. Überrascht hat mich, wie gut und sinnvoll alles verpackt war. Fleisch und Fisch war eisekalt dank recycelter PET-Wolle und Eispacks. Die Packs verwende ich jetzt immernoch für die Tiefkühltruhe oder unterwegs und sie sind mit einem für Mensch und Umwelt unbedenklichen Gel gefüllt.
Alle anderen Zutaten waren geschickt in Papiertüten verpackt, die wiederum mit Klebern gekennzeichnet waren. So konnte ich anhand der farblichen Markierungen die Rezeptkarten zuordnen. Ich habe alles in den Tüten in den Kühlschrank gepackt und einzig die Nahrungsmittel für das erste Gericht draußen behalten.
Auf den Karten befindet sich nämlich auch die Info, in welcher Reihenfolge ich die Menüs am besten kochen sollte, also beispielsweise Fisch und Fleichgerichte als erstes. Tilapia-Fischfilet im Baconmantel stand nun auf dem Plan. Neben den Zutaten, dem Schwierigkeitsgrad, Nährwertangaben und ein paar Infos zum Gericht konnte ich einfach der Schritt-für-Schritt-Anleitung folgen. Das Kochen gelingt also auch Anfängern und du musst keinerlei Erfahrung haben. Dennoch hast du am Ende ein frisches und nahrhaftes Gericht, von dem garantiert alle satt werden. An diesem Tag waren Oma und Opa zu Gast und es hat ihnen super geschmeckt. Auch die Kinder waren begeistert und Jimmy hat sich lediglich den Bacon vom Fisch gepult. Ich selber esse übrigens kein Fleisch, aber die Rezepte sind alle so clever gemacht, dass ich meine Portion vegetarisch gestalten konnte. Und natürlich kannst du dir deine Gerichte auch von vornherein vegetarisch bestellen.

Das Motto: Gute Ideen, einfach gekocht

Am nächsten Tag gab es dann einen Tex-Mex-Auflauf mit Hähnchenbrust aus der Kategorie „Easy Alltag“, denn die Zubereitung dauerte tatsächlich nur ein paar Minuten. Dann kam alles in den Ofen und wir hatten Zeit, das kleine Rätsel zu lösen, das auf der Karte stand. Familienkoch Mario, der sich die Rezepte für Kinder ausdenkt, hatte noch einen guten Mitmach-Tipp mit auf das Rezept gepackt und es hat richtig Spaß gemacht, Luise mit in die Vorbereitung einzubeziehen.
Der nächste Tag war ein Samstag und zufällig fand unser großes Nachbarschaftsfest statt. Auf meinem HelloFresh-Plan standen Patatas Bravas mit Oliven, Rucola und Tomaten und ich habe daraus kurzerhand einen Salat fürs Grillbuffet gemacht. Sogar Mayonaise, Petersilie und Knoblauch für das Dressing war in der Tüte mit dabei und die Nachbarn waren begeistert von meinem Salat.

An die Umwelt gedacht: die Verpackung

Übrigens haben sich die Leute von HelloFresh viel Gedanken um das Verpackungsmaterial gemacht. Die Paketbox besteht zu 100% aus nachwachsenden Rohstoffen – sogar der Aufdruck ist wasserbasiert. Wir haben die Box noch zum Spielen genutzt, mit Kreide angemalt und zu einem Boot umfunktioniert, bevor sie ins Altpapier wanderte. Die Zutatentüten habe ich beim Kochen für den Bioabfall verwendet und konnte alles zusammen direkt in die Biotonne werfen, weil die Tütem kompostierbar sind.

Am vierten Tag haben wir Bratwurst mit Brokkoli und Süßkartoffelstampf gegessen (ok, Jimmy und Luise haben den Brokkoli weggelassen) und am letzten Tag gab es überbackene Penne mit getrockneten Tomaten. Genial, die Idee aus etwas Nudelwasser und Frischkäse eine leckere Soße für den Auflauf zu machen – ich habe noch eine ganze Menge gelernt beim Kochen. Im Paket enthalten war übrigens noch ein Heft mit allerlei Infos, auch zur Zubereitung und den Zutaten. Wer liefert Obst und Gemüse, woher kommt das Fleisch? Wie nutze ich die Rezeptkarten sinnvoll und wie lagere ich all die Lebensmittel richtig.

Bestellung und Preise

Falls du die Family-Box mal ausprobieren möchtest, kannst du dir auf der Seite von HelloFresh deine Kochbox auswählen: die Anzahl der Personen und Gerichte, ob du gerne mit dem Thermomix kochst und die Gerichte vegetarisch sein sollen. Darüber hinaus kannst du eine Extra-Portion Fleisch mit HelloExtra auswählen oder dir die Idee des Monats bestellen.

Du kannst die Box jederzeit wieder kündigen oder Pausen einlegen, wie es für eure Familie am besten passt. Eine Portion gibt es ab 4,50 Euro. Unser Paket mit fünf Gerichten für vier Personen ist für knapp 90 Euro zu haben und ich habe mal kalkuliert: würde ich alle Zutaten selber kaufen in der gleichen Qualität, vor allem bei Fisch und Fleisch, hätte ich vermutlich rund 60 bis 70 Euro ausgegeben. Allerdings brauche ich für einen Großeinkauf für die ganze Woche rund zwei Stunden und eine gehörige Portion Nervenstärke, denn da ich berufsttätig bin, mache ich den Einkauf nachmittags mit den Kindern. Wenn ich also diese Zeit für knapp 20 bis 30 Euro einsparen kann und mir keinerlei Gedanken über die Kochplanung machen muss, finde ich die HelloFresh-Kochbox eine sehr sinnvolle Investition. Wir werden sie sicher bald wieder bestellen!

DIY-Menükalender

Und noch einen tollen Tipp habe ich für dich: wir haben auf dem Blog von HelloFresh eine schöne Anleitung für einen DIY Menükalender entdeckt, den wir gemeinsam nachgebastelt haben. Dafür haben wir auf eine einfache Spanplatte mit Holzkleber Wäscheklammern aufgeklebt und mit Perlen verschönert. So können die Kinder die Menüs feststecken und wissen jeden Tag, was es gibt. Als kleines Gimmick haben wir am Rande eine Klammer für den Zauberstab befestigt. Mit dem dürfen die Kinder einmal pro Woche das Menü tauschen. So fühlen sie sich in die Essensplanung miteingebunden und interessieren sich auch fürs Kochen und Zubereiten.

Bleib fröhlich und unperfekt,

deine Laura

Write A Comment