Mutmach-Texte

Neuigkeiten von Heute ist Musik

Vielleicht ist es dir schon aufgefallen, denn so ganz neu ist es ja auch nicht: mein neues Logo. Die wunderbare Helke Rah hat es gezeichnet und ich finde, es ist außerordentlich schön geworden. Ich habe nach einem Bild gesucht, das meinem Blog entspricht und eine Verbindung zum Thema Musik herstellt. „Heute ist Musik“ heißt mein Blog deshalb, weil mein damals 3-jähriger Sohn das sagte, als wir von irgendwo her schöne Musik hörten. Ich fand das so niedlich und passend für einen Blog, in dem ich über mein Familienleben schreiben wollte.

Du wirst Mutter und Alle mischen sich ein

Mittlerweile hat sich das Thema etwas verändert. Ich schreibe mehr und mehr über das Muttersein. Vor allem finde ich ja, dass Mütter heute einem enormen Druck ausgeliefert sind. Sie sollen sich nach wie vor liebevoll um die Kinder kümmern. Eine gute Mutter ist den ganzen Tag für ihre Kinder da. Dieser Satz hat sich durch Sozialistion und Prägung in unser Hirn gebrannt und sorgt für Druck bei allen Frauen, die das nicht wollen oder können. Aber eine Mutter soll nicht nur für ihre Kinder da sein, sondern auch arbeiten gehen. Kann ja wohl nicht alles sein, nur zuhause rumzuhängen, hören Frauen von der anderen Seite. Bitte denkt an eure Karriere, an die Finanzen, an die Rente!

Was denn jetzt nun, fragen sich die Mütter. Soll ich hier das Hausmütterlein geben und mich kümmern oder soll ich an meinen Beruf denken? Wie kann ich beides vereinbaren, ohne dass die ganze Arbeit an mir hängen bleibt und ich vor gedanklicher Last bald den Sand in den Kopf stecke? Und überhaupt, warum mischt sich jeder in mein Leben ein? Tja, das ist das Los der Frauen, denn bei einem Mann kommt keiner auf die Idee, ihn zu fragen, wann er denn jetzt endlich Kinder bekommt. Er wird nicht gefragt, warum er nicht bei ihnen bleibt, hat er dann mal welche.

Mach dich auf den Weg!

Und weil sich die Menschen bei Frauen weitaus mehr einmischen, wir es den sich Einmischenden sowieso nicht recht machen können und das am besten auch gar nicht versuchen sollten, möchte ich dich dazu ermutigen, deinen eigenen Weg zu gehen. Dazu gehört, sich auch mal abzuwenden, sowohl von den typischen Rollenbildern, als auch vom gesellschaftlichen Druck. Und dazu gehört auch, sich mal abzuwenden von der Familie. Das geht nämlich und tut richtig gut – nicht nur dir. Denn das Kümmern steckt tief in uns drin und wir können schwer loslassen. Das müssen wir aber lernen, damit wir mehr Freiheit verspüren und auch wieder den Weg zu uns selbst finden.

Mein neues Logo zeigt eine Frau, die sich abwendet. Sie trägt Kopfhörer und bekommt mal nichts mit von all dem, was um sie herum passiert. Sie nimmt sich eine Auszeit, macht Pause, denkt über sich und ihr Leben nach. Lässt das Kümmern mal sein und wendet sich sich selbst zu. Ich freue mich, wenn du dich in der Frau wiedererkennst und an sie denkst, wenn sich mal wieder andere Menschen in dein Leben einmischen. Dann wende dich ab und such nach dem Weg, der zu dir passt. Und trau dich, dich auch mal von deiner Familie abzuwenden. Unsere Kinder und alle, die dazu gehören, sind sicherlich das Wichtigste in unserem Leben. Das soll auch genau so bleiben. Aber wir sind viel mehr als Mütter. Wir sind auch müde Menschen, die mal die Nase voll haben von Genörgel, Geschwisterstreit und Familien-Alltag. Wir sind normale Menschen, die mal für sich sein wollen.

Sommerpause

Passt ganz gut, dass es seit ein paar Wochen auch den Podcast „Lauras Müttersprechstunde“ gibt, den du dir bei Bedarf über Kopfhörer anhören und über Itunes oder Spotify abonnieren kannst. Und weil die Zeichnung mit der Frau und den Kopfhörern so toll geworden ist, habe ich daraus direkt einen kleinen Shop gemacht. Dort kannst du dir ein wenig Musik ins Leben holen und dir einen Kapuzen-Pullover oder eine Kaffeetasse bestellen, die dich an deine Pause erinnern soll. Und wo wir gerade von Pausen sprechen: ich mache Sommerpause und werde hier nur zwei Texte die Woche posten. Die letzten zwei Augustwochen ist dann mal richtig Ruhe im Karton und ich setz mir selbst die Kopfhörer auf.

Mein Traum geht in Erfüllung

Übrigens habe ich noch eine tolle Neuigkeit: vor ein paar Tagen habe ich einen Buchvertrag unterschrieben und im nächsten Jahr wird ein Traum wahr. Viel darf ich noch nicht verraten, aber es wird ein tolles Projekt. Wünsche können in Erfüllung gehen und ich hoffe sehr, dass auch du einen Wunsch hast, an den du glaubst. Wende dich heute mal für ein paar Minuten ab von all dem Trubel, denk über einen großen Wunsch nach, den du immer schon gehegt hast. Jetzt sind mal die Mamas dran, lass uns dieses Motto in den Alltag integrieren. Ich wünsch dir einen schönen Sommer und bis bald.

Bleib fröhlich und unperfekt, deine Laura

 

2 Comments

  1. Süßer „Verschreiber“…. Sand in den Kopf stecken :-). So fühl ich mich auch manchmal!

Write A Comment