Und plötzlich Großfamilie – 7 Tipps, wie du nicht die Nerven verlierst!

Ich fange mal ganz von vorne an. Mein Mann und ich lernten uns 2010 kennen und lieben. Ich hatte keinen akuten Kinderwunsch und er wollte auf keinen Fall Kinder 😉 2012 sah das alles schon irgendwie anders aus und ich wurde (geplant) schwanger. Aber eine Großfamilie war wirklich nie geplant!

Die Anfangszeit mit Lisa war zwar anstrengen, aber gleichzeitig auch wunderschön! Als Lisa 9 Monate alt war, war dann auch schon das „Geschwisterchen“ unterwegs (Tatsächlich mit voller Absicht ;-)). Wir wussten, dass die erste Zeit mit 18 Monaten Altersabstand hart werden würde, aber wir wollten diesen kurzen Abstand aus verschiedensten Gründen. Hätte ja keiner ahnen können, dass aus einem geplanten Geschwisterchen gleich zwei werden!

Nun bin ich seit 33 Monaten Mama von drei Kindern und stand (stehe) unzählige male kurz vor dem Nervenzusammenbruch. In diesen 33 Monaten habe ich einiges dazu gelernt und habe mal die sieben besten Tipps zum Nerven bewahren aufgeschrieben.

Tipp Nummer 1

Bei unserem zweiten Termin beim Frauenarzt wurde dann aus dem EINEM Geschwisterchen ZWEI!! Henrik entzog diese Erkenntnis jegliche Gesichtsfarbe und ich bekam einen hysterischen Lachkrampf, so dass die noch laufende Untersuchung abgebrochen werden musste.

In dieser Phase haben wir es erfolgreich mit „Ignoriere das Schicksal und tue so als liefe alles nach Plan!“ geschafft!

Tipp Nummer 2

Bei unserem dritten Frauenarzt-Termin kam dann der super Gau! Mein Frauenarzt wurde still und schallte ganz konzentriert… „Ich möchte sie nicht beunruhigen, aber ich sehe einen dritten Puls und das könnte ein drittes Herz sein!“ DRILLINGE!!!!???? Nicht im ernst!!! Eine Woche liefen Henrik und ich wie durch Nebel und haben inständig gehofft, dass das ein Irrtum sei! DRILLINGE + 18 Monate altes Kleinkind! Wir waren uns sicher, dass wir das nicht schaffen werden!

Für mich half hier nur arbeiten, arbeiten und noch mal arbeiten! Und ganz wichtig war es in dieser Phase jeglicher Musikquelle aus dem Weg zu gehen, denn quasi JEDES Lied hat mich zum Heulen gebracht!

Tipp Nummer 3

Bis heute glaube ich ja, dass das ganze ein Trick meines Frauenarztes war! Der vierte Frauenarztbesuch brachte uns dann endlich die Gewissheit, dass es „nur“ Zwillinge werden. Und nach der Annahme Drillinge waren Zwillinge ja ein Klacks 😉

Mache aus Deiner aktuellen „Oh man wie krass!“-Situation eine „Ach Du scheiße, dass überleben wir alle niemals!!!“-Situation und kehre dann zur Ausgangssituation zurück. Merkst Du was? Eben! Du überlebst und alles ist nur noch halb so krass 😉

Tipp Nummer 4

Du kannst nicht mehr stehen musst aber noch ein Kleinkind durch den Tag bringen?

Freue Dich, dass das 7 KG Doppelpack (das Gewicht erklärt dann auch das nicht mehr stehen können) noch IM Bauch ist und Du „nur“ ein Kleinkind, ein Windelpopo, eine hungriges Mäulchen und 2 laute Stimmbänder durch den Tag bringen musst.

Tipp Nummer 5

Du hast alle drei Kinder zuhause, eines ist krank und Du fragst Dich wie Du das alles schaffen sollst?

Lerne und werde stark für den Tag an dem Deine ganze Familie zur gleichen Zeit Magen-Darm bekommt!!!

Das wünsche ich natürlich keinem! Aber uns hat es Weihnachten 2016 dahingerafft! 24.12. Lisa, 25.12. mich, 26.12. Henrik und 26. Abends Bosse. Nur Lasse blieb verschont… Weihnachten haben wir dann Mitte Januar mit der ganzen Familie nachgeholt…

Tipp Nummer 6

Einkaufen, schwimmen, alleine Eis essen mit drei Kleinkindern!!?? Ich bin doch nicht wahnsinnig!!!

Geht nicht gibt es nicht! You must try, try and try, try and try! Mach es einfach! Trau Dich! Springe über Deine Bedenken! Danach wirst Du Dich fragen wovor Du Dich gefürchtet hast!

Okay meistens wirst Du Dir gedanklich ein High Five geben, aber manchmal wirst Du Dich und Deinen Mut auch kurzzeitig bereuen 😉 Aber Du wirst überleben und aus jeder Situation wachsen.

Tipp Nummer 7

24 Stunden in Einsatzbereitschaft, wenig Schlaf, hektische Tage und häufig ein enormer Geräuschpegel!

Nutze JEDEN Anker den Du kriegen kannst! Jedes Treffen mit Freunden wird mitgenommen, denn neben Schlaf ist es das rauskommen was einem beim auftanken hilft! Und wenn Du nicht weggehst? GEH INS BETT!!! Es ist erst 20:30 Uhr??? EGAL!!! GEH INS BETT!!! Bücher lesen und Serien gucken laufen Dir nicht davon!

Was sind Deine ultimativen Durchhaltetipps?

Nina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.