(Werbung) Fast wie echtes Reiten: ein Pferd zieht ein

ANIMAL RIDING – Luises Traum geht in Erfüllung

Wir haben tierischen Familienzuwachs bekommen. Mit einem ANIMAL RIDING-Pferd ist für Luise ein Wunsch in Erfüllung gegangen. Wie es dazu kam, dass wir jetzt ein (fast) richtiges Pferd besitzen und was an diesem Spielzeug so besonders ist, das erzähle ich dir heute!

Luise hat einen Wunsch, sogar einen sehr großen. Der ist leider unerfüllbar, denn es handelt sich um ein Pferd. Seit zwei Jahren ist das Huftier-Fieber ausgebrochen und sie spricht von nichts anderem mehr als von Ponys, Hengsten und Stuten. Natürlich hat sie verschiedene Kuscheltiere, Kunststofftierchen und einen kleinen Reiterhof zum Spielen im Kinderzimmer, aber so richtig reiten – das wäre ihr Traum. Nun dürfen Kinder auch gerne Träume haben, aber ich habe dennoch schon Einiges auf die Beine gestellt, um sie auf den Rücken eines Pferds zu kriegen. Das ist allerdings wirklich schwer, denn die meisten Reiterhöfe bieten Unterricht erst für ältere Kinder an oder es gibt ellenlange Wartelisten. Wir haben dann eben Ferien auf einem Ponyhof gemacht und gehen regelmäig zur Jugendfarm, wo sie die Vierbeiner streicheln und anschauen kann.

Zum letzten Geburtstag aber hatte die Oma eine geniale Idee. In ihrer Nähe stand auf einem kleinen Hof ein hundgroßes Mini-Shettlandpony, dessen Besitzerin Pferdchen-Spaziergänge anbot. Also bekam Luise kurzerhand ein Gutscheinheft über zehn Spaziergänge und war selig. In den kleinen Billy hat sie sich dann auch verliebt, ihn gestreichelt, gebürstet und durfte auf seinem Rücken über die Felder maschieren. Als uns die Besitzern anrief um zu sagen, dass sie samt Pferdchen wegzieht, weinte Luise bittere Tränen. „Ich habe Billy so lieb, wo soll ich denn nun reiten?“ schluchzte sie. Und so habe ich recherchiert und überlegt, wie ich ihr zu diesem Geburtstag einen Billy-Ersatz organisieren könnte.

Gesunde Fortbewegung für Kinder mit ANIMAL RIDING

Angefixt war ich sofort, als ich die Animal Riding Tiere entdeckte. Das sind Pferdchen in verschiedenen Größen, auf denen Kinder richtig losreiten können. Schaukelpferde schaukeln nur hin und her, große Kuschelpferde bleiben einfach nur stehen. Diese Pferde hier aber laufen los, sobald die Kinder ihre Füße auf die Halterung setzen. Ein innovatives Antriebssystem mit Lenkung, Haltegriffen und Kunststoffrädern ist der Grund für diese zauberhafte Fortbewegung. Mit ihrem Gewicht drücken die kleinen Reiter die Fußstützen runter und das ANIMAL RIDING-Pferd setzt sich in Bewegung. Laut Internetseite ist das sogar eine ganz gesunde Fortbewegung, denn die Kinder müssen sich wirklich ein wenig anstrengen, das ist beim Reiten ja nicht anders. So würden die Muskeln der Taille, der Arme, Beine und des Bauchs stimuliert und die Rückenmuskulatur gestärkt. Bevor wir jetzt aber von einem Fitnessgerät für Kinder sprechen, erzähle ich dir lieber mal von unseren Erfahrungen mit Billy.

Aufgesessen, lang die Zügel

Luise war jedenfalls aus dem Häuschen, als sie zu ihrem fünften Geburtstag Pferd Billy auspackte. Der kam schon fix und fertig montiert bei uns an und wir brachen sofort zum ersten Ausritt auf. Das klappt sehr gut im Wohnzimmer und Luise reitet inzwischen bei Regen ihre Runden um das Sofa. Noch lustiger aber ist es natürlich draußen. Wir begannen vor dem Haus und liefen dann raus aufs Feld. Dort ist ein asphaltierter Weg, auf dem ANIMAL RIDING-Pferdchen Billy munter losgaloppierte. Und stell dir vor, das Pferd trägt sogar uns Erwachsene. Billy hat die Größe Medium/Large und wenn keiner hinguckt, drehe ich ne Runde auf unserem neuen Familienmitglied. Es ist für Kinder von fünf bis acht Jahren (oder ab ca. 1 m Körpergröße) geeignet und trägt bis zu 65 kg Körpergewicht.

Abendspaziergang mit Billy

Übrigens hat uns Billy dazu gebracht, abends rauszugehen, anstatt Sandmännchen zu gucken. Denn für Luise ist Billy ihr richtiges Pferd, das abends seinen Auslauf braucht. Oskar kommt in den Kutschanhänger und Billy wird gesattelt, so marschieren wir vor dem Schlafengehen noch eine Runde um die Felder und das tut richtig gut. Luise hat nun auf jeden Fall verkraftet, dass das Mini-Shettlandpony umgezogen ist. Zwar ist ihr größter Wunsch immernoch ein echtes Pferd, aber diesen Traum kann sie sich ja später selber erfüllen. Wir fahren übrigens im Frühjahr wieder auf einen Ponyhof und ich halte die Augen nach Reitmöglichkeiten offen. Zum Geburtstag veranstalten wir wieder einen Pferdeparty und schauen uns sicher auch bald wieder das Fohlengestüt in Marbach an. Es gibt also zahlreiche Möglichkeiten, die kleinen Pferdenärrinnen oder -narren ein wenig Stallluft schnuppern zu lassen.

Das ANIMAL RIDING-Tier gibt es übrigens auch als Löwe, Rentier, Esel, Zebra, Elefant, Tiger und weiteren Ausführungen in verschiedenen Größen. Schau mal auf der Internetseite nach, dort hast du einen guten Überblick. Die Anschaffung ist nicht gerade günstig, das ist klar. Aber vielleicht legen die Großeltern zu Weihnachten und Geburtstag zusammen. Ich kann nur sagen, dass sich der Spaß mehr als lohnt. Und bewegte Bilder sagen mehr als tausend Worte, oder?

Bleib fröhlich und unperfekt, deine Laura

Ps.: Dieses wunderbare Pferdchen wurde uns zu Testzwecken zur Verfügung gestellt.

Laura

2 Comments

  1. Liebe Laura!
    Das ist ja interessant! Das kannte 8ch bis vor kurzem gar nicht!!
    Toll!!
    Liebe Grüße
    Melisande

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.