Zur Hölle mit dieser Konsequenz!

„In einer Sache sind sich alle Erziehungsexperten einig: Konsequenz ist unverzichtbar.“ (Quelle Babycenter.de) Das lasse ich jetzt erst mal so stehen…

Vor ein paar Monaten habe ich einen Text gelesen indem stand, dass eine Mutter die Schnauze voll von „diesem“ Konsequent sein hat und jetzt einfach damit aufhört. Ich habe beim lesen nur den Kopf geschüttelt und dieser Mutter ganz viel Glück gewünscht! Was ich mir wirklich dachte war „Uhhh yeahhh ein weiteres verzogenes Kind auf dieser Welt!“ Den Ansatz, dass man dieses Ding mit der Konsequenz weglässt finde ich immer noch nicht so genial, aber ich kann diese Mutter mittlerweile sehr sehr gut verstehen! Ich scheitere aktuelle täglich an meine „Erziehungsauftrag“…

Konsequenz stand bei mir leider nicht auf dem Lehrplan

Überall liest man, dass Konsequenz unfassbar wichtig sei und die Kinder klare Regeln brauchen und Dinge lernen müssen… Aber WER bringt uns Eltern denn bitte bei, wie man das mit der Konsequenz richtig macht? Wann der Zeitpunkt da ist Konsequent sein zu müssen und wann man auch mal „nachgeben“ darf? Und WER zeigt uns, wie man die Nerven behält, wenn man von 6 Uhr morgens bis 8 Uhr durchgängig angemault wird „NEEEEIN! Ich will was anderes anziehen!“ „NEEEIN! Ich will JETZT eine Milch!“ „NEEEIN! Ich will keine Haarspange!“ Das ganze während man gleichzeitig noch zwei weitere Kleinkinder fertig macht und einer davon in eine Lebenskrise gerät, weil sein Geschwisterchen als erstes die Zähne geputzt bekommt! Dann schießen mir gelesene Sätze, wie „Kommunizieren sie auf Augenhöhe mit ihrem Kind!“ oder „Fangen sie ihr Kind in seiner emotionalen Schieflage mit Verständnis statt mit Wut auf!“ Aha! Doof nur, dass ich vor meinen Kindern keine dreißig Jahre in einem buddhistischen Kloster meditiert habe und voll von Ruhe und innerer Kraft bin! Ich bin mir im übrigen sicher, dass meine Kinder morgens sogar Gandhi aus der Fassung bringen würden!

6 Uhr morgens ist für niemanden eine gute Uhrzeit

Ich habe auch schon dieses Ding mit der Konsequenz getestet und auch die Variante „Meine allerliebste Tochter, ziehe doch einfach an was dein Herz begehrt!“ getestet und beide Varianten waren scheiße! Sorry, aber das böse SCH-Wort musste jetzt mal raus! Schlaue Geister würden jetzt sagen, aber da sieht man doch direkt den Fehler! Ich habe BEIDES getestet und habe somit eine Sache nicht konsequent durchgezogen! ABER ich bin einfach nur ICH! Mir fällt es morgens um 6 Uhr einfach verdammt schwer mich anmaulen zu lassen und da teste ich gerne mal, welche Variante nun die beste ist, denn mit der Geburt meiner Kinder wurde leider keine Gebrauchsanweisung mitgeliefert. Mein Kopf hält einem mehrstündigem gemaule einfach nicht stand und wenn dann 3 Kleinkinder gleichzeitig „Laune“ haben, dann fängt mein rechtes Ohr an zu fiepen und ich wünsche mir einen Erziehungs-Guru herbei oder wahlweise eine schalldichte Kabine!

Für ein bisschen Frieden

Und ganz ehrlich, wenn ich wüsste, dass ich meinen kurzzeitigen Seelenfrieden bekomme, dann würde ich meinen Kindern ab und zu auch 5 Kugeln Eis geben, sie ungekämmt und ungewaschen durch den Tag springen lassen, ihnen erlauben ihr halbes Kinderzimmer mit in die KiTa zu nehmen und um 22 Uhr noch eine Runde Gummibärchen verteilen! Denn manchmal mache ich mir die Welt, wie sie MIR gefällt!

Nina

8 Comments

  1. Ach du meine Güte….NINA—> GENAU SO IST ES!!!
    Ich bin manchmal so ausgebrannt und weiß nicht, wo mir der Kopf hängt und da tut es wirklich gut, wenn man mal hört, dass es anderen Mamis genauso geht…….
    Ich wünsche mir manchmal nur mal 5 Minuten (!) um auf die Toilette zu gehen—und zwar in aller RUHE!!!
    Diese dämlichen Tabuthemen…ehrlich …das ist echt ätzend: Ich will als Mama auch mal motzen! SO!

  2. Ich persönlich halte Konsequenz ja für überbewertet. Oder sagen wir mal so: Konsequenz in der Form, wie sie meistens „verlangt“ wird. Denn die Frage ist: Konsequenz in welcher Sache? Konsequent liebevoll? Konsequent streng? Konsequent nachgiebig? Konsequent einem Zeitplan folgend? Konsequent den verschiedenen, aktuellen Bedürfnissen folgend? Ich glaube ja, dass Kinder aus ganz anderen Gründen „verzogen“ werden, als oftmals behauptet wird. Wenn die strenge, „konsequente“ Erziehung, die früher meist praktiziert wurde, das Allheilmittel wäre, dann dürfte es in der Vergangenheit ja kaum gesellschaftliche Probleme gegeben haben… Außerdem ist mir persönlich lieber, meine Kinder können sich langfristig unter verschiedenen Gegebenheiten flexibel zurechtfinden, als sie folgen starr auf’s Wort und irgendwelchen Regeln (auch wenn das im Moment viel einfacher wäre). Wer sich mit Konsequenz und all diesen Dingen auseinandersetzen möchte, dem lege ich wärmstens „Liebe und Eigenständigkeit“ von Alfie Kohn ans Herz – wurde auf diesem Blog auch schon hier rezensiert: http://heuteistmusik.de/belohnen-und-bestrafen-ist-out-wir-lieben-jetzt-bedingungslos/
    Ich wünsche jedenfalls uns allen Nerven aus Stahl und ein riesengroßes Herz! 🙂

    • Vielen Dank für Deinen schönen Kommentar! Nerven aus Stahl sollten eigentlich zur Geburt jeweils mitgeliefert werden!!!

  3. Ja! Das las ich gerade nickend, nachdem ich ein mittelschweres Donnerwetter hab verlauten lassen, weil die übermüdete und überdrehte Brut nicht zur Ruhe findet und sich beim Rumtoben pausenlos gegenseitig weh tut. Drei schreiende und heulende Kinder, die dann zum krönenden Abschluss rufen: „Maaaaaamaaaaaa, wir haaaaabeeeen duuuuurrrrrrsssst!“ In Duaerschleife. Und ich denke: „Die haben Beine. Die haben Hände. Der Trinkbecher steht da wo er immer steht, sollen sie doch aufstehen und sich was holen, ABER GEFÄLIGST MICH IN RUHE LASSEN! ICH HABE FEIERAAAAAAABEND! Nachdem ich 80 % des Tages mit den Kindern schöne Dinge unternommen habe, nachdem ich die letzte nAcht 8MAL geweckt worden war und 2mal aufstehen musste. ICH bin SAUUUUUUUER! Und ich mag nicht mehr. Punkt.

    • Guten Morgen, ich hoffe Deine Nacht war ruhiger! 😉 Also ich musste wegen DUUUURST MAMAAAA heute Nacht nur 2x raus… Erklär mir mal jemand wieso die Nachts nie Papaaaa ins Babyphone brüllen!!!

  4. Du sprichst mal wieder vielen Mamas aus der Seele liebe Nina richtig gut geschrieben und ich würde mir etwas Nachhilfe zum Thema „wann konsequent bleiben?“ auch wünschen. Soll heißen, auch ich geb häufig dem Frieden willen mal nach…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.