Tag

Berge

Browsing

Auf gehts zum Walliserhof

Mit Kindern Wellness machen, klappt das überhaupt? Das haben Anton und ich ausprobiert, und zwar in einem wunderschönen Hotel im Brandnertal – dem Walliserhof. Ich kenne das Hotel von einem Mädelstrip, der aus Pool entern, saunieren, stundenlang quatschen und Serien gucken in einer zauberhaften Suite bestand. So hatte ich mir das nun auch vorgestellt, vielleicht ohne Quatschen und Serien gucken. Ich verrate so viel: wir hatten ein wunderbares Wochenende und ich würde es jederzeit wieder tun!

Walliserhof Wellness mit Kindern

Ankunft im Walliser Hof

Es ist schon ein Stück Fahrt ins Brandnertal, aber nach ein paar Stündchen mit zwei sehr lieben und Hörspiele hörenden Kindern kamen wir ganz entspannt im Walliserhof an. Entspannt bin ich sowieso, sobald ich Berge sehe. Noch massiver als die uns bekannte Allgäuer Landschaft stehen hier die wunderschönen Berge, zu Fuß des Hotels plätschert der Alvierbach und es sieht aus wie bei Heidi. Weil wir hungrig sind, entern wir erst einmal die Bar und bestellen Pulled-Pork-Burger zum Mittagessen und Eis für die Kinder. Danach schauen wir uns den Garten an. Es gibt zwei junge Enten, die uns die sehr sympathischen Hotelbesitzer Michaela Berthold und Raimund Meyer vorstellen. Wir laufen einmal durch das kühle Tretbecken und entdecken einen Sandkasten mit Spielzeug.

Endlich! Urlaub, Welless, Wochenende – ich freu mich total und lasse mir meine gute Laune von zwei zankenden Kids in der Lobby nicht verderben. Übrigens ist der Walliserhof zwar ein superschickes Designhotel, aber keineswegs etepete. Hier marschieren die Gäste auch mal in Bademantel durch den Eingangsbereich Richtung Pool, daher muss man sich auch mit zwei raufenden Kiddies nicht schämen. Sie entdecken zum Glück sofort zwei Spielzeugkisten in der Lobby, während ich die Zimmerkarten entgegennehme und mir für Sonntag eine Massage buche.

Die Zimmer und der Pool

Wir haben mal wieder ein traumhaftes Zimmer erwischt. Wobei ich glaube, dass alle Zimmer traumhaft sind. Die unterschiedlichen Stockwerke stehen jeweils unter einem bestimmten Motto, wir sind die Gipfelstürmer und im fünften Stock untergebracht. Uns eröffnet sich ein traumhafter Blick auf die Berge, der Boden ist aus Holz, die Gardinen, Kissen und Decken aus hochwertigen Stoffen, zwei gelbe Designlampen hängen an einer Sprossenwand, die als Kleiderschrank dient. Der große Balkon lädt zum Draußen sitzen ein und der Sound des Alvierbachs macht das Zimmerglück perfekt. Jetzt aber schnell in den kanariengelben Bademantel werfen und ab mit den Kindern in den Pool. Anton muss noch arbeiten, dank W-Lan und bequemem Stuhl und Schreibtisch im Zimmer kein Problem. Dass er diesen Schwimmspaß jetzt verpasst, tut mir  sehr leid, denn nie zuvor habe ich so einen schicken Pool gesehen. Bis 17 Uhr dürfen hier Kinder planschen, was ich wirklich einen guten Deal für ein Wellness-Hotel finde. Abends ist dann Ruhe angesagt, die ich selber sehr schätze. Luise und ich schwimmen herum, spritzen uns nass und genießen die Atmosphäre mit Lounge-Musik und einer wundervollen Lampen-Decke. Jimmy hat sich in einen Hängesessel gekuschelt und chillt. Dann legen wir uns alle auf die gemütlichen Matratzen und dösen vor uns hin.

Wellness mit Kindern

Abendessen

Ich freue mich am meisten auf das Abendessen im Walliserhof. Es wird am Tisch serviert – davon kann ich zuhause nur träumen. Es gibt ein 6-Gängemenü für die Erwachsenen und auch für die Kinder ist bestens gesorgt. Die zauberhaften und freundlichen Kellner bringen eine Kinderkarte, auf der viele kleine Mahlzeiten aufgelistet sind und es gibt Stifte zum Malen. Jimmy und Luise sind erst einmal beschäftigt und bekommen bald darauf köstliche Pommes mit selbstgemachtem Ketchup. Anton und ich werden mit Shakesalat, Bauernterrine, Pastinaken-Cremesuppe und Schnitzel vom Rankweiler Ringelschwanz verwöhnt. Die Haltung der Schweine liegt den Gastgebern sehr am Herzen und sie sind sogar wöchentlich vor Ort, um genau zu wissen, was im Walliserhof auf den Tisch kommt. Überhaupt ist die Küche exquisit, ohne abgehoben zu sein. Regional ursprünglich neu interpretiert ist das Motto, die Zutaten vor allem regional und immer frisch. Der Weinschrank ist eine Wucht, es gibt hausgemachte Pasta und selbstgebackenes Brot. Ich weiß nicht, wie das gebacken wird, aber es ist das beste, das ich je gegessen habe. Was mich beeindruckt hat: die Gastgeber packen dauernd mit an und stehen eigentlich ständig an der Kaffeemaschine, um Espresso zu machen oder den Kellnern zu Hand zu gehen.

Zum Nachtisch gibts eine sagenhafte Creme Karamel. Die Kinder waren wirklich sehr lieb, wollen sich aber noch bewegen. Also machen wir einen schönen Abendspaziergang am Fluß entlang, entdecken Esel und marschieren dann gemütlich ins Zimmer. Wir sind ganz schön platt, denn die wundervolle Bergluft macht sehr müde…

Frühstück

Dass das Frühstück im Wallisherhof ein Gedicht ist, ist klar, oder? Das Bircher Müsli ist genau mein Ding, es gibt sogar Honig von eigenen Bienen, Prosecco, selbstgemachte Marmelade und feinste Kaffeespezialitäten. Noch dazu können wir aus einer Karte Eier- und Mehlspeisen wählen und Jimmy bestellt sich gleich zwei Palatschinken mit Schokocreme. Ich bin selig, denn Frühstück zuhause bedeutet für mich erst einmal, noch vor dem ersten Kaffee drei Kinder zu versorgen. Hier einfach eine Bestellung aufzugeben ist unglaublich schön.

Wellness mit Kindern

Nach dem Frühstück marschieren wir gemeinsam in den Pool und auch Anton ist begeistert. Nach ausgiebigem Geplansche machen wir uns auf den Weg zu einem nahe gelegenen Wasserfall. Hier picknicken wir, bauen einen Stausee und bestaunen die Berge. Für mich ist das wie Urlaub für die Seele. In den Bergen zu sein, keine Wäsche waschen zu müssen, kein Frühstück zu machen und verwöhnt zu werden – ich fühle mich wie in einer anderen Welt.

Zurück in meine Welt kehre ich kurzzeitig, als sich Luise und Jimmy am frühen Abend im Hotelzimmer zanken, dass es kracht. Ich schnappe mir die Zeitung und verlasse den Raum. Unten in der Bar fragt mich ein sehr sympathischer Kellner, ob er mir selbstgemachtes Popcorn servieren darf. Ich bestelle ein Bier dazu und lese  – Bingo! Bei diesem Abendessen nehmen die Kinder eine Runde Pommes und gehen dann aufs Zimmer, um einen Film zu schauen. Anton und ich genießen das Menü, sind ganz für uns und erfreuen uns an unserem kleinen Wellness-Urlaub im Walliserhof.

Wellness mit Kindern

Massage und Abreise

Am nächsten Morgen heißt es dann schon wieder Koffer packen. Aber wir genießen noch einmal ausgiebig das Frühstücksbuffet und ich danach eine wunderbare Massage. Hier gibts Naturkosmetik aus Birke, Hagebutte und Bergkräutern, die Gäste als Erinnerung auch erwerben können. Der Duft ist betörend!

Massage, Gesichtsbehandlung, Maniküre – was das Herz begehrt!

Anton und die Kinder spielen in der Zeit im idyllischen Garten und drehen eine Runde im Tretbecken. Dabei lernen sie den jüngsten Sohn der Gastgeber kennen. Vier Kinder haben die beiden und ich finde, im Hotel merkt man, dass Eltern am Werk waren. Es ist definitiv kein „Kinderhotel“, dennoch sind Kinder willkommen. Sie dürfen überall teilhaben, mitessen, im Garten spielen, in den Pool hüpfen und ein Kindermenü wählen. Aber es finden auch die Erwachsenen Ruhe. Beste Aussichten darauf, dass alle zufrieden und glücklich sind, oder? Und trotzdem hier in erster Linie Menschen ohne kleine Kinder Urlaub machen, fühlten wir uns als Familie sehr willkommen.

Alles ist so liebevoll und geschmackvoll eingerichtet – ein Ort zum Wohlfühlen

Die Kinder wurden überaus lieb behandelt, die Kellner haben sich sehr um sie bemüht. Insofern fällt mein Resümee folgendermaßen aus: Wellness-Urlaub  mit Kindern kann klappen, wenn man das richtige Hotel aussucht. Der Walliserhof ist ausgezeichnet dafür, aber es ist natürlich auch die reinste Oase für eine Mama-Auszeit. Und die buche ich direkt, zusammen mit meiner Schwester und meiner Freundin. Wäre das auch was für dich? Dann habe ich einen Tipp: Wir haben mal in der Nebensaison ein Komplett-Paket inkl. Anwendungen gebucht und haben damals ein super Schnäppchen gemacht. Und wenn ihr euch als Familie gemeinsam verwöhnen lassen wollt, mit allem Drum und Dran, dann ist der Walliserhof erste Sahne. Hier gibts im Übrigen auch eine ganz fantastische Sportwelt zu entdecken. Der Hausherr nimmt die Hotelgäste mit auf eine E Bike-Tour, es gibt zwei Tennisplätze, ein sensationelles Wander- und Skigebiet, einen hauseigenen Fitnessraum sowie einen Pool, in dem man wirklich richtige Bahnen ziehen kann. Darüber hinaus bietet das Hotel immer wieder die tollsten Attraktionen an: Brot backen lernen, Joghurt aus frischer Bergmilch zubereiten, Wanderungen zur Alm, Fotoworkshops, Weindegustationen, geführte Naturheilwanderungen und vieles mehr. Die Natur und die Landschaft im Brandertal ist gigantisch und das nächste Mal wollen wir unbedingt den malerischen Lünersee im Rätikongebirge entdecken – dazu hatten die Kids am Sonntag leider keine Lust mehr.

Ich lege mich jetzt aufs Sofa, mach ein wenig Lounge-Musik rein und träume mich ins Brandnertal. Und Einrichtungsideen habe ich nun massenhaft.

Bleib fröhlich und unperfekt, deine Laura

Ps.: Den Wallisherhof findest du auch auf Instagram. Dort bekommst du einen guten Eindruck vom Hotel. Auf Instagram gibts jetzt übrigens was ganz Neues: Instagram-TV. Auch Wunsch hin werde ich auf meinem Kanal ein paar meiner Ordnungs- und Organisations-Tipps für Familien hochladen. Komm doch mal vorbei und diskutier in den Live-Videos gerne mit! Das macht unglaublich Spaß und wir Frauen haben danach immer das Gefühl, dass es irgendwie überall gleichlaut und chaotisch zugeht und das Elternsein furchtbar anstrengend, aber auch furchtbar schön ist.