Auf Wolke Sieben

Ich bin verliebt, total verliebt! Und zwar in mein kleines Söhnchen. Ich schau ihn an und finde ihn einfach wunderbar. Er hat so ein hübsches Gesicht, so schöne Äuglein, er riecht so gut und er ist so lustig und lieb, dass ich ihn den ganzen Tag drücken und küssen könnte. Noch vor kurzem habe ich mich lustig gemacht und mit den Augen gerollt, wenn mir Mütter mit stolzem Blick verkündeten: „Mein Kind ist extrem weit für sein Alter.“ Jetzt höre ich mich selber denken, dass er ein ganz besonders cleveres Söhnchen ist und ECHT EXTREM WEIT FÜR FAST DREI JAHRE!!! Ich habe sogar Beweise: Osteopathin, Logopädin und Menschen im Bus trauen ihren Ohren kaum, wenn Jimmy von Zahlen, Farben und Bushaltestellen im VVS-Netz erzählt. Und heute beim Bäcker hat er sich lächelnd für den Gummischnuller bedankt und mit einem „Schönen Abend“ den Laden verlassen. Ich bin dann nach Hause geschwebt.
Seit einer Woche fährt er Laufrad wie ne eins, hat im letzten Monat zwei Mal das Töpfchen mit flüssigem Inhalt befüllt und tippt auf dem Ipad das „Sand“ von Sandmännchen fehlerfrei. Wenn ich jetzt schon so unfassbar stolz bin, was wird erst, wenn das Kind mit 16 sein Abitur und mit Summa cum Laude sein Physik-Diplom erwirbt?
Habe ich schon erwähnt, dass er mehrere Male am Tag „Mama, ich möchte immer bei dir sein!“ zwitschert? Wie gesagt, ich bin verliebt.

Damit nicht alle anderen Mütter vor Neid erblassen, habe ich noch Folgendes zu berichten. Ich habe nämlich noch ein Töchterlein, dass ich genauso liebe wie meinen Ältesten. Allerdings habe ich gerade den Eindruck, dass diese Liebe nicht auf Gegenseitigkeit beruht. Sie will nur zu Papa, dreht sich brüllend von mir weg, wenn ich die Arme nach ihr ausstrecke. Sie zeigt auf mich, kreischt „Mama“ und haut mir drei Mal voll ins Gesicht. Alle männlichen Wesen werden von ihr mit Küsschen überhäuft, mich beisst sie und sie zieht mir auch leidenschaftlich gerne an den Haaren. Heute ist mir nach wiederholtem Gekreische und Gebrüll beim Wickeln ein „Blöde Kuh“ rausgerutscht. Sie scheint es verstanden zu haben (sie ist extrem weit für ihr Alter) und hat mich dann eine Stunde lang ignoriert.

Also, alles wieder ausgeglichen. Und wahrscheinlich dauert es nicht lange, und mein Sohn findet mich mal wieder richtig doof.

Meine Lieblingsblumen zum Muttertag

Viele Grüße, eure Pia

Pia Laura Froehlich

2 Comments

  1. wie schön, selten so herzhaft gelacht. Herzlichen Dank für diesen lustigen Beitrag. Es bei anderen zu lesen, macht das eigene Schicksal irgendwie erträglicher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.