Tag

Schlagfertigkeit

Browsing

Wir sind sprachlich so viel besser aufgestellt, trauen uns aber einfach zu wenig zu! (Nicole Staudinger, Schlagfertigkeitsqueen, S. 213)

Wenn Mama die Worte fehlen

Leider bin ich nicht gerade eine Schlagfertigkeitsqueen. Ich quatsche zwar grundsätzlich viel, aber im richtigen Moment verstumme ich gerne. Kommt mir Jemand mit einem blöden Spruch, bin ich als zunächst einmal sprachlos. Manchmal fällt mir dann im Nachgang eine gute Antwort ein, aber dann ist dieser Jemand meistens schon um die Ecke. Gerade als Mama habe ich in den letzten sieben Jahren eine Menge Sprüche kassiert. Angefangen von älteren Damen, die mich in der Bahn fragten, ob mein Kind nicht zu warm angezogen sei über andere Mütter, die skeptisch fragten, ob ich das Baby wirklich mit Gläschenbrei füttern wolle.

Eine Portion Schlagfertigkeit, bitte

Menschen mischten sich auch mal in unsere Familienplanung ein: „Was, ihr bekommt schon das zweite Kind? Ist das nicht zu früh?“ oder aber auch „Wäre es nicht mal langsam Zeit für ein drittes?“ Was mich jedes Mal besonders traf: Freundinnen, die meine Entscheidung kommentierten , das Kind in die Kita zu bringen: „Könnte ich ja nicht, meinen Johann so früh abgeben“, andere brachten den Klassiker: „Ich habe doch kein Kind bekommen, um es dann wieder abzugeben.“ Immer wieder saß ich da, mit offenem Mund und Wut im Bauch, sprachlos und stumm wie ein Fisch im Wasser. Schlagfertig sein, wie gerne wäre ich das in solchen Momenten. Nicht böse und zickig, sondern klug, gewitzt und selbstbewusst. Mit einem kleinen Witz oder einem festen Statement. Mit einer freundlich gemeinten Bitte, sich nicht einzumischen oder mich meinen eigenen Weg gehen zu lassen.

Meine Rettung: Die Schlagfertigkeitsqueen

Zeit, sich ein wenig coachen zu lassen, und zwar von einer richtig tollen Frau – der Schlagfertigkeitsqueen Nicole Staudinger. Die Dame ist auf der Bühne ne Wucht, habe ich mir sagen lassen. Es bestätigte sich bei einem persönlichen Treffen auf der Bloggerkonferenz Blogfamilia, dass sie lustig, sympathisch, klug und von vorne bis hinten grandios ist. Um von ihr zu lernen, habe ich mir ihr Buch (Affiliate Link) besorgt und gelesen, wie man in jeder Situation wortgewandt und majestätisch reagiert.

Ein Schutzschild schmieden

Los gehts mit der Grundierung, wie sie ihren ersten Teil nennt. Hier gibts verschiedene Lektionen vom mentalen Schutzschild bis hin zum eigenen Selbstbild.

Dinge von uns abprallen zu lassen – das ist gar nicht so einfach, aber das allererste Geheimnis und die Grundlage der Schlagfertigkeitskunst. Denn wenn wir die Sprüche nicht so sehr an uns ranlassen, indem wir das mentale Schutzschild hochhalten, werden wir nicht schlimm getroffen und können in Ruhe über den Konter nachdenken.

Die gute Nachricht ist: Das kann man lernen. Die schlechte Nachricht: Dafür braucht es Zeit und Mut! (S. 25)

Nicole gibt uns aber mit ihren Lektionen gute Hilfestellungen, wie wir unser Schutzschuld schmieden und dann benutzen können. Und bevor wir anderen schlagfertig begegnen, schauen wir uns erst einmal selber an. Wie reagieren wir auf berechtigte Kritik, wie sieht unsere Körpersprache aus? Was hat das Ganze mit unserem Sinn für Humor zu tun und wie können wir unser Profil zeigen? Denn wenn wir dafür sorgen, dass die Atmosphäre entspannt und unser Gehirn gut durchgelüftet ist, kommen die richtigen Antworten von alleine, so Staudinger (Vgl. S. 73).

Techniken, die glitzern

Im zweiten Teil gehts dann ans Eingemachte und Nicole erklärt viele gute Glitzertechniken. Wie bleiben wir auch im Vorstellungsgespräch souverän, wie begegnen wir der schwierigen Schwiegermutter gekonnt? Ist es möglich, in die falschen Bahnen gelaufene Gespräche zu deeskalieren und wie werden wir zur Super-Woman?

Dann kommt mein Lieblingsteil, der mit den SOS-Notfallsprüchen. Mein Favorit: „Ich würde mich ja gern mit dir geistig duellieren, aber ich sehe, du bist unbewaffnet.“ (S. 181) Na klar, das sind wirklich Sätze für besondere Situationen und Schlagfertigkeit bedeutet nicht, jeden unangenehmen Spruch mit etwas Gemeinem zu parieren. Aber es lohnt sich, ein paar Geheimwaffen in der Tasche zu haben, die richtig Spaß machen. Zum Beispiel, wenn dir mal ein Macho etwas Frauenfeindliches entgegenschleudert oder der Kollege ein „so gut möchte ich es auch mal haben, um eins schon Feierabend!“ rauslässt, wenn du nach deinem Halbtagsjob das Büro verlässt um nachmittags die Kids zu versorgen.

 

#MamasUndMoneten

Der dritte Teil beschäftigt sich unter anderem mit dem Thema Frauen und Geld. Zum Beispiel ist es ja wirklich so, dass Gehaltsverhandlungen sehr viele Frauen vor besonders große Herausforderungen stellt. Und es liegt auch an uns, Ungerechtigkeiten wie den Gender Pay Gap aus der Welt zu schaffen oder zumindest daran zu arbeiten. Also interviewt Nicole Staudinger zu diesem Thema Henrike von Platen, Unternehmensberaterin und Präsidentin der BPW (Business and Professional Woman). Herausgekommen sind spannende und interessante Infos, die uns voran bringen. Am Ende lässt sich vor allem eines sagen: wir können und wollen nicht länger „everybodys darling“ sein!

Für die Gesellschaft ist es im Übrigen egal, wie Sie sich als Frau verhalten: Es findet sich immer jemand, dem es nicht passt. Aber sind wir denn nicht alle Teil dieser Gesellschaft und damit mündig, dies zu ändern? (S. 210)

Am Ende erklärt Nicole, warum Schlagfertigkeit nur bedingt etwas mit rhetorischen Qualitäten und vielmehr etwas mit der Lebenseinstellung und der inneren Haltung zu tun hat, es gibt noch die Techniken im Überblick, ein paar Sprüche zum geschickten Kontern und ein Schlusswort.

Sie sind wer und Sie können was! Dieses Buch soll sie nicht umkrempeln. Ganz im Gegenteil, es soll Sie dazu ermutigen, sich selbst so zu lieben, wie Sie nun mal sind. (S. 221)

Von starken Frauen

Nicole Staudinger ist vor einigen Jahren an Brustkrebst erkrankt. In dieser schlimmen Zeit hat sie sich darauf besonnen, worauf es im Leben ankommt. Dieses Buch erzählt davon und macht ganz viel Mut, seinen eigenen Weg zu gehen. Ich denke, dass das vor allem auch für Mütter wichtig ist. Sie sind heute oftmals zerrissen zwischen den verschiedenen Mütterbildern, die sie selbst im Kopf haben oder die die Gesellschaft vorgibt. Den eigenen Weg zu finden und sich diesen von Menschen mit dummen Sprüchen nicht ausreden zu lassen, das ist gar nicht so einfach. Mit einem gefestigten Selbstbild und dem Buch von Nicole Staudinger, dieser inspirierenden und starken Frau, geht es in jedem Fall einfacher.

Hier verlose ich ein Exemplar. Alles, was du tun musst, ist ein Kommentar unter den Text zu setzen. Und schau doch mal bei Nicole vorbei. Sie ist auf Instagram, Facebook und hier im Netz zu finden.

Teilnahmebedingungen:

  • Das Gewinnspiel beginnt mit der Veröffentlichung dieses Beitrags und endet am 10.01. 2019 um 23:59 Uhr.
  • Anschließend wird der Gewinner / die Gewinnerin einen Tag nach Ende des Gewinnspiels per Losverfahren ermittelt und per Mail von seinem / ihrem Gewinn benachrichtigt.
  • Teilnehmen dürfen alle Personen, die über 18 Jahre alt sind und in Deutschland wohnen
  • Die Teilnahme am Gewinnspiel erfolgt per Kommentar unter diesem Beitrag.
  • Mit der Abgabe eines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass du mir im Falle eines Gewinns deine Adresse mitteilst. Deine Adresse nutze ich ausschließlich zum Versand deines Gewinns per Post und wird  anschließend gelöscht.
  • Der Gewinn besteht aus dem Buch Schlagfertigkeitsqueen von Nicole Staudinger
  • Der Erwerb von Produkten und Dienstleistungen beeinträchtigt den Ausgang des Gewinnspiels nicht
  • Die Preise dürfen nicht getauscht oder übertragen werden
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Viel Glück und bleib fröhlich und unperfekt,

deine Laura