Meine Engel

Was wären wir mit unseren Kleinkindern ohne fleißige Helfer, die uns unterstützen, uns was Gutes tun und ein offenes Ohr für die alltäglichen Nöte und Sorgen rund um die Knirpse haben. Die, die keine Eltern in der Nähe haben oder mit Kindern in eine fremde Stadt ziehen, können sicher ein Lied davon singen. Ich selbst bin ein absoluter Glückspilz, denn ich habe meine Eltern in der Nähe, eine fürsorgliche Schwester und viele liebe Freunde um mich herum.

Da ist meine Freundin und Patentante von Kleinchen-Luisa, die mir eine Spa-Deluxe-Maniküre spendiert. Endlich kann ich mal wieder einen erfreuten Blick auf meine Hände werfen, und ganz nebenbei hatte ich eine Stunde Entspannung pur. Sonst komme ich nämlich definitiv nicht zu solch wunderbaren Annehmlichkeiten.

Währenddessen hat mein lieber Papa auf die Kleine aufgepasst. Und auch sonst sind meine Eltern zur Stelle. Bin ich krank, sind die Mäuse krank, habe ich die Nase voll vom Wickeln und Spazierengehen oder einen Arzttermin, kommen sie vorbei und bringen auch noch frische Brötchen, eine Zeitung, Mittagessen und ein paar Blümchen mit. Letztes Wochenende durfte Jimmy bei Oma und Opa schlafen. Ihm wurde ein solch traumhaftes Programm geboten, dass er nicht mehr mit uns kommen wollte. Kleinchen-Luisa hatte einmal die volle Aufmerksamkeit und wir ein ruhiges Abendessen.

Kleine Menschen zu gesunden, vernüftigen Erwachsenen zu erziehen ist alltäglich und profan, und doch so wichtig und schwierig, wie nichts Anderes auf der Welt. Und das geht kaum ohne Hilfe. Danke all ihr Engel, dass ihr den Lebensweg von Müttern, Vätern und Kindern leichter und schöner macht!

Habt ihr auch einen Engel, oder seid ihr einer? Schreibt mir doch, ich bin gespannt!
Eure Pia

Pia Laura Froehlich

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.