10 Dinge, die eine Mutter braucht

Mit dem Titel „10 Dinge“ möchte ich eine neue Rubrik eröffnen. Inspiriert wurde ich dazu von dem Buch „Babykacke riecht nach Rosinen“ von Jill Smokler. Und natürlich freue ich mich, wenn ihr, liebe Leser, die Liste in den Kommentaren vervollständigt. Heute beginne ich mit dem Titel

10 Dinge, die eine Mutter braucht

  1. Einen guten Concealer, der die Augenringe abdeckt und verhindert, dass Kinder auf der Straße rufen: „Schau mal, da läuft ein Pandabär!“
  2. cosmetics-1150881_1920Eine Piccolo-Flasche Sekt im Kühlschrank für den Abend nach einem schrecklichen/anstrengenden/nervenaufreibenden/wunderschönen Tag mit den Kindern. Achtung: vor Kindergeburtstagen unbedingt noch eine Flasche Wodka Absolut dazu stellen für den ultimativen Abschuss
  3. champagne-1110591_1920Ohrenstöpsel, Schlafmaske und Gummihammer im Nachttisch-Schränkchen, letzteres, um den Partner vom Schnarchen abzuhalten
  4. Nerven wie Drahtseile. Wer diese nicht besitzt, hilft sich mit kleinen Tipps aus Axel Hackes „kleinem Erziehungsratgeber“ aus: bevor das erste Kind kommt, Dia-Abende besuchen oder sich samt FC Bayern-Fahne in die Nordkurve der Borussen stellen. Was auch geht: einen 9-türigen Pax-Schrank bei Ikea kaufen, und zwar samstags um 11 Uhr.
  5. Bei mehr als einem Kind: Den Besuch eines Streitschlichterkurses, eine rote sowie gelbe Karte und eine Trillerpfeife.
  6. Eine gut funktionierende Kaffeemaschine, frische Bohnen und XXL-Becher. In Schwangerschaft und Stillzeit unbedingt koffeinfreies Kaffeepulver für den Placebo-Effekt. Wer kein Kaffee mag, hilft sich mit Ritalin oder Red Bull aus.cup-1227401_1280
  7. Feuchttücher in Bad, Handtasche, Küche und Bett
  8. Desinfektionsmittel, Klopapier, Seife und einen gezähmten Ekelreflex im Auto für zahlreiche Besuche mit Kleinkindern auf öffentlichen Rastplatztoiletten
  9. Ein abschließbares Zimmer, in dem ein Not-Korken und ein MP3-Player mit Heavy Metal versteckt ist. Anwendung: Bei dem unbändigen Verlangen, den lieben Kleinen mal ordentlich den Hintern zu versohlen, schnell in dieses Zimmer verschwinden, Schlüssel umdrehen, in den Korken beissen, Kopfhörer ins Ohr und 30 Mal tief atmen.
  10. Humor, eine ganz, ganz große Menge Humor

Bin gespannt, ob euch noch was einfällt!

Viele Grüße von Laura, die nie ohne Punkt 1, 5, 7 und 10 aus dem Haus gehen würde

Laura

8 Comments

  1. Die Fähigkeit im Sitzen zu schlafen, wenn der Nachwuchs nur bei Mama auf dem Arm einschlafen will und man sich ja nicht bewegen darf, damit er nicht aufwacht.
    Jeden Morgen einen Clown zum Frühstück. Mit Kindern motiert man zum Comedian und Alleinunterhalter

    • Liebe Mimi, den Clown zum Frühstück nehme ich sofort auf. Den können wir bei unserem Morgenmuffelchen gut gebrauchen!

  2. Ich würde Nr. 1 Sekt durch Schokolade tauschen – dann passt es.
    Nicht unbedingt notwenig, aber durchaus zu schätzen finde ich Regenhose und Gummi-Stiefel – dann haben nicht nur die Zwerge draußen im Regen Spaß (du glaubst nicht, wie viel Spaß „Pfützen hüpfen“ auch mit Ü30 noch machen kann – vorzugsweise natürlich im Urlaub – wo dich keiner kennt )

    • Oh ja, Schokolade. Das brauche ich auch täglich. Wie gut, dass der Osterhase ne Menge gebracht hat… Und Gummistiefel sind auch immer nützlich, unterschreibe ich sofort. Liebe Grüße

  3. 11. Tröstgummibärchen in allen Taschen und Jacken
    12. Große Portion Gelassenheit
    13. Schauspielerisches Talent um diverse Kinderlieder zu bestaunen
    14. Noch 10000 Sachen mehr, die mir jetzt natürlich nicht einfallen wollen. Brauche Traubenzucker, ach ja.das könnte Nr. 15 sein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.