Category

Mütter

Category

Warum ich ohne meinen Beruf unglücklich bin Letzte Woche hat mich ein Text sehr beeindruckt: Vereinbarkeit geht nur zusammen! Diese 11 Dinge haben wir durch unser Modell gelernt. Coachin Hanna schrieb auf Edition F darüber, dass sie sich schon vor der Geburt ihres Kindes Gedanken darüber machte, was das Mamawerden für ihr (Arbeits-)Leben bedeuten würde. Sie wollte kein traditionelles Familienmodell leben und den Großteil der Hausarbeit und der Kinderbetreuung übernehmen, sondern auch ein Leben haben, das außerhalb der Familie stattfindet. Achtung, Mütterfalle! Hanna hat mit ihrem Partner darüber gesprochen und das zur Bedingung der Familiengründung gemacht. Heute berät sie in ihrer Coaching-Praxis Frauen und Mütter und gibt ihnen diesen weisen Rat, der ihr das Leben so viel einfacher gemacht hat: „Macht euch Gedanken und sprecht, wenn möglich, vor der Schwangerschaft mit eurem Partner über eure Zukunft.“ Von alleine wird sich nämlich nichts finden, sagt Hanna, und das kann ich nur…

Wie Juli Müttern hilft, ihren Schatz zu heben Ich möchte dir in einer kleinen Reihe Mütter vorstellen, die unglaublich viel Power haben. So viel Power, dass sie ein Unternehmen gründen oder Aktionen starten, die anderen Müttern helfen. Denn seien wir ehrlich: Mama sein (und Papa sein natürlich auch) ist ein harter Job. Viel Verantwortung für die Kinder, wenig Schlaf und Freizeit, oft ein Knick in der Karriere und eine ganze Menge Menschen, die sich einmischen. Kein Wunder, dass viele Mütter die Orientierung verlieren oder einfach vergessen, dass sie selbst Bedürfnisse haben. Wie gut, dass es zum Beispiel Juli gibt. Sie ist Mama von dreieinhalbjährigen Zwillingen, gelernte Printjournalistin, Bloggerin bei Doppelkinder, Unternehmerin und Coachin. Ihr Ziel: Müttern zu zeigen, dass sie eigentlich Superheldinnen sind. Denn das wissen viele von ihnen nicht! Ein Ort für Mütter Als Juli schwanger war, sah die Welt nicht jeden Tag rosig aus. Eine kurz zuvor erlebte…

Altersvorsorge für Mütter Es gibt Neues zum Thema MamasUndMoneten, denn ich bin in meiner Finanzplanung etwas weiter gekommen. Zusammen mit Sophie vom Blog Kinderhaben habe ich die Aktion #MamasUndMoneten ins Leben gerufen. Wir beide wollen nämlich eines: einen Überblick über unsere Finanzen bekommen, Geld anlegen und fürs Alter sparen. Warum uns das so wichtig ist? Nun, Geld ist lange kein Garant für Glück, aber ohne Geld ist das Leben sehr schwierig. Weil Sophie und ich Kinder haben und aus diesem Grund beruflich eine Weile kürzer getreten sind, sieht es sowohl mit dem jetzigen Einkommen als auch mit den Rentenpunkten auf dem Konto der Deutschen Rentenversicherung mau aus. Wir arbeiten beide in Teilzeit und all das hat dazu geführt, dass uns unsere Männer karrieretechnisch ganz schön abgehängt haben. Risiko Altersarmut Es wäre ja alles nicht so tragisch, wenn gesichert wäre, dass Anton und ich immer glücklich verheiratet und gesund bleiben. Dann…

Was ich alles muss Es gibt so Tage, da möchte ich einfach mal nichts müssen. Geht aber nicht, ich muss nämlich vieles. Ich muss heute arbeiten, Telefonate führen und Mails beantworten, Rechnungen schreiben und Dokumente scannen. Dann muss ich Mittagessen machen, das den Kindern schmeckt. Da gibts leider nicht viel Auswahl. Als nächstes muss ich mit einem Schulkind in die Schule gehen und Sportsachen suchen, denn es hat mal wieder alle Turnhosen verloren. Vermutlich möchte dann das kleine Kind aber nicht mit, also muss ich dieses erst einmal dazu überreden. Wir müssen aber los, sonst macht die Schule zu. Ich muss dann verschiedene Fahrzeuge zur Auswahl stellen, damit es sich entscheiden kann. Währenddessen wird der Große meckern, weil er schnell los möchte, immerhin hat er später noch Fußball. Weil es der Mittleren ebenfalls langweilig ist, beginnt sie den Großen zu ärgern. Die beiden zanken, der Kleine kann sich nicht zwischen…

Es gibt so Tage, da bin ich weit entfernt von der Person, die ich sein möchte. Ich bin ein grantiger, schlecht gelaunter Muffel und bin doof zu meinen Liebsten. Oder ich bin gestresst und ungeduldig, meckere die Kinder für Dinge an, für die sie eigentlich nichts können. Dann kann ich mich selbst nicht leiden und weiß, dass ich mal wieder raus an die Luft muss. Ich denke, das ist soweit normal. Jede(r) von uns hat solche Tage, kein Mensch kann immerzu geduldig und gut gelaunt sein. Auch die Kinder müssen da durch, dennoch habe ich so eine kleine Strategie entwickelt, mich selbst daran zu erinnern, was ich für eine Mutter sein möchte. Und davon möchte ich dir heute erzählen! Mein Gedankensalat Seit ich Kinder habe, nimmt der Teil in mir, der als Mutter denkt und handelt, den größten Platz in meiner Selbstwahrnehmung ein. Du kennst das sicher: die Gedanken sind…

Diese Woche haben wir ein Thema in der Müttersprechstunde auf Instagram: Zurück in den Job! Einige Mütter tragen sich mit dem Gedanken, wieder durchzustarten, trauen sich aber nicht so recht. Manche wissen nicht, wie sie das zeitlich schaffen sollen und wie das mit den Kindern klappt. Manche möchten gar nicht im alten Beruf arbeiten, andere haben Angst vor der eigenen Courage. Diskutieren wir doch mal gemeinsam darüber und tauschen uns aus. Beruf vs. zuhause arbeiten Im Übrigen gehe ich nicht davon aus, dass alle Mütter berufstätig sein wollen. Immernoch entscheiden sich einige Frauen für die Arbeit zuhause, denn mit Kindern gibt es ja immer viel zu zun. Auch wenn sie dann in die Schule kommen, wird es nicht unbedingt weniger und oft ist es nötig, bei den Hausaufgaben zu helfen, die Kinder zum Flöten und zum Fußball bringt und da ist, wenn eines von ihnen krank wird. Letztendlich sollte das…

Ich habe schon länger Podcasts für mich entdeckt, denn manchmal bin ich am Abend einfach zu faul um zu lesen und lasse mich lieber vom Kopfhörer berieseln. Das ist total angenehm, denn man kann sich so schön auf die Inhalte konzentrieren, ohne irgendetwas tun zu müssen. Rumliegen, die Augen zu machen und spannenden Input kriegen – genau das Richtige nach einem langen Tag. Ich höre Podcasts auch gerne beim Laufen. So geht die Zeit rasend schnell herum und zusammen mit der Natur, meinen eigenen Gedanken und denen der Podcaster hatte ich schon oft ganz viele eigene, neue Ideen und Einsichten. Was in den USA schon lange Trend ist, schwappt nach und nach auch zu uns rüber und jeden Tag kommen neue Podcasts auf den Markt. Ich bin mir sicher, auch für dich sind die richtigen dabei. Und stell dir vor: Podcasts sind meist kostenlos. Alles, was du brauchst, ist eine…

Wir haben alle so ein Bild im Kopf, wie wir als Mutter gerne wären oder was eigentlich eine gute Mutter ausmacht. Ich zum Beispiel fand immer, dass eine gute Mutter jeden Tag mit den Kindern rausgeht und ab und zu ausgiebig mit ihnen bastelt. Das finde ich auch wirklich toll und ich habe so ein paar Vorbilder im Kopf, die genau das mit ihren Kindern machen. Nun muss ich aber sagen, dass ich manchmal zu faul bin, rauszugehen. Und das mit dem Basteln, nun ja, das ist so eine Geschichte. Ganz oft bin ich dabei sehr genervt, weil es nicht so läuft, wie ich mir das dachte. Der Wasserbecher fällt um, die Kinder pampen so lange mit dem Pinsel auf dem Papier rum, bis es Löcher bekommt und nach zehn Minuten hat keiner mehr Lust. Ich schaue dann mit bewundernden Blicken zu Müttern, die mit ihren Kindern Laternen zusammenkleben, bunte…

Hast du auch so ein paar Momente die Woche, da würdest du gerne in die Tischkante beißen, einen Prosecco aufmachen oder deine Familie kurzerhand vor die Türe setzen? Gestern war das bei mir der Fall. Oskar war schon früher zuhause als sonst und stritt sich mit Luise um die Spielzeugautos, das Schulkind murrte erst über die Gemüsesuppe und dann über die Mathehausaufgaben, der Heizungsablese-Mann maßregelte mich, weil der Stromkasten vollgestellt war und die Schmutzwäsche türmte sich bis an die Decke. Rezept für eine salzige Karamell-Latte Weil die Tischkante ziemlich hart aussieht, Alkohol mitten am Tag irgendwie keine Lösung ist und ich die Kinder vermutlich doch irgendwann schmerzlich vermisst hätte, genehmigte ich mir etwas anderes: meine neue Kaffee-Spezialität. Salzige Karamell-Latte ist ein grandioses Getränk und hilft gegen schwache Nerven, mentalen Overload und meckernde Familienmitglieder gleichermaßen. Wie du sie zubereitest, erkläre ich dir. Denn du brauchst keine 8 Euro im Coffeeshop auszugeben,…

Mutter sein. Da ist Marie. Sie ist super organisiert. Sie schmiert Brote, schmeißt Wäsche in die Maschine, verteilt die Aufgaben per Orgatool an die Familie, dann fährt sie ins Büro. Nach fünf Stunden Arbeit düst sie nach Hause, Ben braucht Unterstützung bei den Hausaufgaben. Trotzdem sie immer hetzt und alles gibt, verdient sie nur noch die Hälfte ihres früheren Gehalts. Sollte sie sich von ihrem Mann trennen wollen, müsste sie sich beim Sozialamt vorstellen. Als ihr der Joghurt auf den Boden fällt und hunderttausende Spritzer auf den Kückenschränken hinterlässt, hat sie kurz das Gefühl, heulen zu müssen. Da ist Ella. Sie ist wütend auf so Vieles um sie herum. Sie nervt der Druck, als Mutter alles perfekt machen zu müssen. Neulich hat sie das einer Freundin gesagt, die den Kopf schüttelte. „Ella, als Mama musst du eben Abstriche machen. Genieß die Zeit, in der deine Kinder klein sind!“ Sie diskutiert…