BLOGPARADE: 25 total gute Gründe für einen Trotzanfall

Trotzanfall können wir!

Trotzanfälle, nichts leichter als das. Dieses Thema nehme ich gerne auf und beantworte meine 25 Punkte frei aus dem Stand. Denn Hallo liebe Wolke hat zur Blogparade aufgerufen und sehr viele Eltern-Blogger haben sich bereits beteiligt. Und da sich in meiner Behausung drei Kinder befinden, die regelmäßig Trotzanfälle haben, teile ich die 25 Gründe in drei Kapitel ein. Nein, noch besser, ich teile sie in vier Kapitel! Warum, erfahrt ihr am Ende…

Trotzanfall

Sieben total nachvollziehbare Gründe für Jimmys Trotzanfälle (knapp sechs Jahre)

  1. Der Becher Milch wurde nicht bei exakt 600 Watt und 1,10 Minuten in die Mikrowelle gestellt
  2. Beim gestrigen Fußballspiel, das Jimmy wegen fehlendem Sky-Abos und zu zeitiger Bettruhe nicht sehen konnte, hat der BVB drei Gegentore kassiert und verweilt nun nicht mehr auf den ersten drei Rängen der Tabelle
  3. Luise überholt ihn mit dem Fahrrad, obwohl Jimmy Bestimmertag hat und er laut Familien-Statuten vorne fahren darf
  4. Auf dem Spielplatz hält sich Freund Moritz beim Fußball-Spielen nicht an die Regeln und verhindert Jimmys Tor durch unerlaubtes Handspiel
  5. Luise bekommt ein Gummibärchen mehr als er
  6. Jimmys Teufelskicker-Hörspiel wird beim Einschlafen in Random-Funktion abgespielt

Sieben total nachvollziehbare Gründe für Luises Trotzanfälle (knapp vier Jahre)

  1. Ich schütte Milch zu den Cornflakes, was an sechs von sieben Tagen der Woche in Ordnung ist
  2. Das Tigerkleid ist in der Wäsche
  3. Luise darf mittags nach dem Kindergarten nicht „My little Pony“ anschauen
  4. Luise ist müde, weshalb jeder denkbare Grund zu einem Trotzanfall wird
  5. Beim Abendessen findet sie ein Stück Möhre in den Erbsen
  6. Papa möchte Luise nicht bis 21:30 Uhr den Rücken kraulen

Sieben total nachvollziehbare Gründe für Oskars Trotzanfälle (knapp ein Jahr)

  1. Mama setzt Oskar auf den Boden
  2. Mama setzt Oskar in den Kindersitz
  3. Mama setzt Oskar in den Autositz
  4. Mama setzt Oskar auf die Wiese
  5. Mama möchte Oskar nicht den ganzen Tag herum tragen
  6. Mama möchte nicht mehr stillen
  7. Mama möchte nachts lieber schlafen

Vier total nachvollziehbare Gründe für Mamas Trotzanfälle (knapp über 30 Jahre 😉

  1. Egal, was sie kocht, alle rufen „Ihhhh!“
  2. Egal, wie sehr sie es sich wünscht: sie kann niemals eine Nacht durchschlafen
  3. Egal, wie sie Fußball spielt, ihre Tore zählen für Jimmy nie
  4. Egal, wie sehr sie sich anstrengt, der Wäschekorb ist immer voll

So, und wer jetzt meint, dass bei uns zuhause nur rumgetrotzt wird, der hat *verdammt nochmal* recht!

Merken

Laura

9 Comments

  1. Hallo Laura,
    auch eine schöne Liste, musste an vielen Stellen lachen. Und verglich vieles natürlich gleich mit uns. Immer gut zu wissen, dass man nicht alleine ist.
    Übrigens: Bei uns trotzen ausnahmslos alle 😉
    Liebe Grüße
    Martin

    • Lieber Martin, da hüpfe ich gleich mal zu dir rüber und lese mir eure Gründe fürs Trotzen durch. Liebe Grüße von Laura

      • 😉
        Mach das, doch dort habe ich tatsächlich nur die Trotzgründe der Kinder aufgeschrieben. Aber die nächste Blogparade kann dann ja mal von den Eltern handeln…
        LG

  2. Herzlichen Dank für diesen erfrischenden Beitrag.
    Habe heute morgen schon herzlich gegrinst, da klein Mausi noch neben mir liegt und schläft.

    • Wunderbar. Wenn der Morgen mit einem Lachen beginnt, ist das doch grandios. Und wenn ich dazu beitragen konnte, ist es mir eine Ehre!

  3. Liebe Laura, du hast mal wieder ins Schwarze getroffen und mir eine fröhliche Lektüre beschert. Dank Dir und liebe Grüße m

Schreibe einen Kommentar zu Martin Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.