Die Dinos sind zurück

Juchuuu, da bin ich wieder. Nach langer Versenkung im Erdboden des World Wide Web finde ich jetzt wieder Zeit und Muße, um mich als Bloggerin zu betätigen. Vielen Dank, liebe Leserinnen, die sich immer wieder hierher verirren und vorallem Danke an Carmen. Mit deinem letzten Kommentar hatte ich so große Lust wieder zu schreiben! Wie der Zirkusartist die applausspendenden Zuschauer, brauche ich die Antworten von euch. Das tut immer total gut. Und hier ist mein neuester Bericht von den zwei verrücktesten Kindern der Welt.

Luischen ist eine richtige Dame geworden. Mit Inbrunst sitzt sie auf ihrem Wickeltisch und steckt immer wieder ein Fingerlein in die Creme-Tube, um sich abwechselnd Backe und Fuß einzureiben. Ich ziehe ihr Kleider, Leggins und Stiefelchen in violett an und erfreue mich immer wieder an meinem Mädchen – bis ich wieder eine neue Gruselnachricht aus dem Kindergarten erhalte: „Was wir noch sagen wollten, Luisa hat wieder den kleinen Jakob gebissen – diesmal in den Po!“
Ich schaue die Kindergärtnerin betreten an und entschuldige mich sofort bei den Eltern des Opfers. Es ist das vierte Mal in diesem Monat.
Die Täterin guckt zu mir hoch, als ich schimpfe. Dann grinst sie schelmisch und rennt davon. Auf dem Weg durch die Tür klaut sie sich noch ein Püppchen aus der Puppenstube. Ich frage die Kindergärtnerin, was ich bei so einem beisswütigen Kind machen kann. Sie meint nur, dass das in dem Alter oft vorkommt. Und tatsächlich erzählt mir meine Mutter prompt, dass ich mich selbst mit zwei Jahren duch meine gesamten Altersgenossen probiert habe.

Na gut, ist also ein bekanntes Phänomen. Das hilft mir nur nicht viel, wenn Luischen jedes Kind, egal welchen Alters, maltretiert. Ob im Urlaub auf dem Bauernhof, auf dem Spielplatz, im Zoo und in der Bücherei. Kaum schaue ich weg, fängt ein Knirps an zu brüllen. Luise hält ein Büschel Haare in den Händen, lacht triumphierend und ruft mir strahlend zu: „Ei, ei, ei“. Dabei macht sie Streichelbewegungen in die Luft.

Ich habe wohl mal wieder einen fatalen Erziehungsfehler begangen, denn meine Kinder sind grundsätzlich der Meinung, dass Hauen, Beissen und Schlagen dann erlaubt ist, wenn man sich vorher oder nachher auf der Stelle entschuldigt oder dem Opfer einfach zum Ausgleich ein wenig über den Kopf streichelt. Auch Jimmy rechtfertigt die Angriffe auf seine Schwester immer mit dem überzeugenden Satz: „Ich habe Entschuldigung gesagt!“

Jimmy möchte seit einiger Zeit eine Katze sein. Er macht die dazu passenden Miau-Geräusche und leckt jedem mit seiner Katzenzunge über die Hand. Luise hingegen ist fasziniert von Dinosauriern. Die Plastikfiguren, die mein Sohn nie anrührte, sind ihr Lieblingsspielzeug. Sie nimmt den Tyrannosaurus überall hin mit, auch in den Kindergarten. Manchmal hebt sie die Arme und macht dabei „UAAAAAAHHH!“ Danach läuft sie zu Jakob, und beisst ihm in den Arm.

Viele Grüße von Pia

Pia Laura Froehlich

2 Comments

  1. Endlich mal wieder etwas zum Lachen von Dir… auch wenn es für Dich sicherlich nicht immer zum Lachen ist. Ich habe Deine Einträge in letzter Zeit sehr vermisst und oft nachgeschaut, ob es etwas Neues gibt von Luischen und Jimmy. Bitte mehr davon!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.