Wir feiern Ostern

Ein ungewöhnlicher Oster-Wunsch

„Was wünschst du dir eigentlich vom Osterhasen“, frage ich Jimmy neulich. Die Kinder bekommen neben ein paar Schokoeiern immer auch eine Kleinigkeit, ein Hörspiel, etwas für die Puppenstube oder ein Buch. „Ich wünsche mir eine Wage!“, antwortet er. „Wie, eine Wage? Zum Backen?“ frage ich verwundert. „Nein, ich möchte mich selbst wiegen und das Ergebnis aufschreiben“. Nun ja, bei Jimmy kann mich eigentlich nichts mehr wundern, aber nun bin ich doch ein wenig baff. Zum Glück weiß ich sofort, dass es ihm nicht um seine schlanke Linie geht, sondern eher um den Wunsch, sämtliche Zahlen, Daten und Fakten zum Thema Wetter, Termine oder Körpermaßen  festzuhalten. Seit Wochen notiert er alle Familien-Ereignisse wie Geburtstage, Großelternbesuche oder Theatervorstellungen im Kalender (mit Hilfe eines ausgeklügelten Farbsystems, schreiben geht ja noch nicht) und behält so den für ihn wichtigen Überblick. Er dokumentiert außerdem mit Papa alle zwei Wochen seine aktuelle Größe am Türrahmen, da ist es aus seiner Sicht nicht ganz so abwegig, auch das Gewicht zu kontrollieren. Leider möchte ich in unserem Haushalt keine Wage. Ich hasse diese Staubfänger am Boden und ich möchte auch nicht, dass die Kinder ihrer Körperfülle von klein auf im wahrsten Sinne des Wortes viel Gewicht beimessen. Nun ja, was folgte, war klar: Jimmy heulte und schrie, als ich ihm sagte, dass ich dem Osterhasen diesen Wunsch nicht weitergeben werde. „Du kannst dich bei Oma und in der Apotheke wiegen“, versuchte ich ihn zu beschwichtigen. Jimmy war untröstlich. „Wir schenken ihm am besten ein Blutdruckmessgerät“, witzelte ich, als ich Anton abends von Jimmys Osterwunsch erzählte. Zusammen mit einem Schrittzähler wäre das garantiert ein Treffer und Jimmy die nächsten drei Wochen beschäftigt.

Leider muss das Kind lernen, dass sich nicht alle Wünsche erfüllen, deshalb bringt der Osterhase am Sonntag ein Kartenspiel. Luises Wunsch ist weitaus unkomplizierter. Auf meine Frage, was sie sich vom Osterhasen wünsche, riss sie die Händchen in die Luft und rief laut: „SCHOKOEIERN!!!“DSC_0032

Unser Oster-Programm

Mit Kindern ist Ostern ja ein richtiges Erlebnis. Seit heute sind Ferien und wir haben ein spannendes Programm vor uns: Ostereier einfärben, Hasenkekse backen und in die Kirche gehen. Letzteres auf Jimmys Wunsch. Wer hier schon länger mitliest, weiß, dass Jimmy ein Kind mit speziellen Interessen ist. Von klein auf interessierte er sich für die Kirche, für Marienstatuen und in besonderem Maße für die Kreuzigung. In der Kinderbibel haben wir die Ostergeschichte schon x-Mal gelesen und uns viel über diese unangenehme Art, zu Tode zu kommen, unterhalten. Ich habe bestätigt, dass in Deutschland derzeit niemand ans Kreuz gehängt werden darf. Wir haben diskutiert, warum die Römer so böse waren und wie es dazu kam, dass Jesus als Lügner beschimpft wurde. Es folgten weitere Fragen zum Thema Wahrheit und Lüge, immer mit meiner anschließenden Beschwichtigung, dass schwindelnde Kinder in unserer Zeit weder ins Gefängnis kommen, noch gekreuzigt werden.

easter-735942_1920

Für Jimmy steht fest: Am kommenden Freitag lesen wir seine Lieblingsgeschichte aus der Coppenrath-Kinderbibel und gehen anschließend in die Kirche. Der Wunsch sei mir Befehl, aber ich erinnere mich entfernt daran, dass Karfreitags-Gottesdienste nicht unbedingt als attraktives Kinderprogramm bezeichnet werden können.

Unser Osterprogramm sieht darüber hinaus folgendermaßen aus: da ich mittlerweile eher einem dicken Walross als einem schlanken Häschen gleiche und eher rolle, nicht springe, haben wir uns entschieden, am Sonntag ein Ostergrillen zu veranstalten. Oma, Opa, Anton und ich werden Picknickkörbe, Kartoffelsalat, Würstchen und Grill zusammenpacken und auf den Kinderspielplatz gehen. Ich werde mich in die Sonne legen und Jimmy beim Fußballspielen zuschauen.

Bastel- und Backtipps für Ostern

Ich habe noch einen super Tipp für ein Osternestchen der anderen Art, gesehen in der Elternzeitung Luftballon: bei uns ist es Tradition, dass die Nachbarskinder ein kleines Geschenk bekommen. Dieses Jahr habe ich Apfelmus- und Gurkengläser gespült und das Etikett entfernt. Dann wurde es mit Oster-Stickern beklebt und mit Ostergras ausgelegt. Für die Mädels gibt es neben Schokohäschen und Eiern einen rosa Glitzernagellack, für die Jungs Fußballradiergummis. Den Deckel habe ich mit Acrylfarbe angepinselt und ein Küken aufgeklebt – fertig! Sieht hübsch aus und ist auch für Bastel-Laien wie mich zu schaffen.

DSC_0015

Bei Mama-Notes habe ich tolle Rezepte für das Osterpicknick abgestaubt: wir machen Hefezopf und Spinattaschen. Auf Sallys Blog gibts Backinspirationen fürs Osterfest und ich habe noch eine super Idee, um auch mit Kleinkindern Eier zu bemalen: Luises Kindergartentruppe hat die ausgeblasenen Eierschalen einfach in einen kleinen Pappkarton gelegt, bunte Farbe eingefüllt, Karton gut verschlossen und kräftig geschüttelt. So kommen auch Kleinkinder zu ihrem eigenen Oster-Werk und sind natürlich stolz wie Oskar!

Nun wünsche ich euch allen einen schönen Ferienstart und ein paar entspannte Osterfeiertage. Denkt an mich, wenn ich mit Jimmy am Freitag in den Kirchenbänken sitze! Laura

Laura

2 Comments

  1. Sieht nach einem schönen Osterwochenende aus. Und wenn Kinder dann mit so spannenden Fragen kommen, ist man als Eltern ganz schön gefordert.
    Ganz liebe Grüße
    Anke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.