Wunderbarer Herbst: 5 Tipps für die schönste Zeit des Jahres

Ich gestehe es: manchmal finde ich den Sommer ätzend und freue mich wie verrückt auf den Herbst. Endlich keine schmierige Sonnencreme mehr, keine 38 Grad Außentemperatur und es ist Schluss mit den Sandbergen im Flur. Aber der Herbst hat noch so viel mehr zu bieten als angenehme Temperaturen, buntes Laub und Kastanien zum Basteln! Deshalb möchte ich dir heute ein paar schöne und einfach umsetzbare Tipps mit auf den Weg geben. Denn es mag sein, dass du den Sommer schmerzlich vermisst und dir das trübe Wetter mächtig auf die Nerven geht. Aber dann lass den Kopf nicht hängen, sonder such dir deine Lieblingsidee heraus und genieße die kommenden Wochen!

Drachen steigen lassen

Was gibts Schöneres, als mit den Kindern raus aufs Feld zu marschieren und einen Drachen steigen zu lassen? Dafür braucht ihr natürlich zunächst einmal guten Wind und den richtigen Drachen. Schau mal hier: auf dem Blog Mymorningsun findest du eine richtig tolle Anleitung, wie ihr gemeinsam ein tolles Ding basteln könnt, das auch richtig fliegt. Natürlich gilt auch ein gekauftes Modell. Dann musst du nur noch die Windstärke checken, am besten ist ein konstanter und mittelstarker Wind, und dann nix wie raus mit den Kindern. Wenn es windstill ist oder ein Orkan tobt, empfehle ich stattdessen mit den nächsten Punkten weiterzumachen oder den Kindern eine Geschichte vom Drachen Kokosnuss vorzulesen.

Kürbis aushöhlen

Ein alter Brauch, dessen Umsetzung sich jedes Mal lohnt, ist ein ausgehöhlter Kürbis. In vielen Teilen des Landes werden eher Rübengeister geschnitzt, die natürlich optisch genau so ein Genuss sind. Wir kaufen jedes Jahr einen riesen Kürbis im Supermarkt oder vom Bauern. Allerdings kannst du dessen Inhalt nicht weiterverwerten, weil er geschmacklich nicht so doll ist. Der Inhalt eines Hokkaido-Kürbis kann dagegen zu einem leckeren Essen verkocht oder zum würzigen Kuchen verbacken werden, aber diese Sorten sind viel kleiner. Schneide den Deckel mit einem scharfen Messer heraus, hohl das Innere mit einem Löffel raus und zeichne zusammen mit den Kindern das Gesicht auf. Anschließend die Linien mit einem feinen und scharfen Messer rausschneiden, eine Kerze oder ein Teelicht reinstellen und bei Dunkelheit anzünden. Für Kinder ist das jedes Mal ein riesen Effekt und der Leuchtgeist macht eine tolle Stimmung.

Apfelmus kochen

Das ist natürlich mit selbst gepflückten Äpfeln der größte Spaß! Wenn du also irgendwo an Obst kommst, eine Streuobstwiese kennst oder Bekannte mit eigenen Apfelbäumen hast, nichts wie hin! Den Kindern macht es riesig Spaß zu ernten und nachher schmeckt das Mus doppelt so gut. Wenn die Äpfel säuerlich sind, ist das ganz egal. Das schmeckt ihr hinterher nicht mehr raus.

Zuhause angekommen schält und entkernt ihr die Früchte, schmeißt sie in den Topf, bedeckt den Topfboden gut mit Wasser und kocht alles etwa fünf Minuten auf. Anschließend mit dem Pürierstab zu Mus pürieren und – fertig! Ich finde, dass gar kein Zucker benötigt wird, denn es schmeckt so schon fein. Meine Kinder essen es gerne pur mit etwas Zimt und natürlich am allerliebsten mit frischen Waffeln. Wenn du eine große Portion gemacht hast, füll das Mus einfach in Einmachgläser und frier sie ein. Dann habt ihr ein paar Gläser wunderbaren Herbst für die kalte Winterzeit konserviert!

Laterne laufen

Sicher bringen deine Kinder aus Kindergarten oder Schule selbstgemachte Laternen mit. Wie wäre es, wenn ihr ab und zu abends nach dem Abendessen noch eine Runde raus geht? Für Kinder ist so ein Abendspaziergang spannend, besonders mit den leuchtenden Laternen. Eine letzte Portion frische Herbstluft tut vor dem Schlafengehen gut und macht müde. Du musst zwar sicher den inneren Schweinehund ein bisschen aufscheuchen, aber ich sage dir, es lohnt sich! Wenn ihr dann noch ein paar Nachbarskinder mitnehmt, entwickelt sich daraus vielleicht sogar eine neue Tradition.

Ab in den Wellness-Tempel

Na klar, ins Hallenbad gehen ist ganz große Klasse, aber auch immer mit viel Aufwand verbunden. Alle Eltern, die schon mal nach dem Plantschen in einer engen Kabine versucht haben, ein übermüdetes Kind aus seinen Badesachen zu pellen weiß, dass ein Schwimmausflug sehr anstrengend sein kann. Daher habe ich eine gute und günstige Alternative für dich: mach euer Bad zur Therme und die Badewanne zum Whirlpool. Mitten am Tag, ganz egal: einfach Wasser einfüllen, feinen Badezusatz dazu und rein ins Vergnügen. Wenn du dann noch Rasierschaum in eine Schüssel sprüst, diesen mit Lebensmittelfarbe einfärbst und mit einem Pinsel versehen den Wasserratten übergibst, ist der Spaß vorprogrammiert. Entweder du machst mit oder verdrückst dich für eine Weile ins Wohnzimmer, je nach Nervenstärke. Das Rasierschaumgemälde kannst du hinterher einfach von den Fliesen spritzen und den Boden macht ihr gemeinsam trocken. Anschließend gibts noch eine Creme-Massage für den Rücken und Nagellack für die Nägel. Ich wette, du bist nicht halb so k.o. wie nach dem Ausflug ins Hallenbad!

basteln im Herbst

So, und nun wünsche ich dir viel Vergnügen beim Auswählen. Such dir den sympathischsten Tipp aus und genieß den Herbst zusammen mit deinen Kindern. Frühling und Sommer zu mögen ist babyleicht, aber aus den kalten Jahreszeiten das beste rauszuholen ist die Königsdisziplin. Lass es dir gut gehen und wenn du Lust hast, kannst du noch eine Runde auf unserem Pinterest-Board zum Thema Hebstbasteln stöbern.

 

Blein fröhlich und unperfekt,

deine Laura

Laura

2 Comments

  1. Hallo Laura
    Ach, wie sehr Du mir aus der seesprichst!
    Ich liebe den Herbst, endlich keine Hitze, Sonnencreme, Planschbecken…
    Raus in den Wald, Blätter rascheln und Luft schnappen, früh hereinkommen und Kerzen anzünden!
    Danke, für die Ideen…
    Interessant die Idee mit dem Rasierschaum, geht das auch mit Haar Schaum?
    Freue mich über Tipps, zur Weihnachtszeit!

    Liebe Grüße
    Melisande

    • Witzig, dass doch so einige heiße Temperaturen manchmal nervig finden. Ja, das sollte auch mit Haarschaum funktionieren. Gute Idee! Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.