Zu Gast bei Geliebte Ordnung

Gestern war ich zu Gast auf dem schönen Blog von Julia Poetsch. Sie ist Fachfrau für Ordnung und geht dem Chaos beruflich an die Gurgel. Auf ihrer Seite Geliebte Ordnung findet ihr nicht nur tolle Tipps, die ihr zuhause selber anwenden könnt, sondern könnt Julia sogar buchen, damit sie euch zuhause unterstützt. So hat sie bereits einer Mutter beim Sortieren der Kinderklamotten geholfen oder am Schreibtisch für Struktur gesorgt.

© Geliebte-Ordnung

© Geliebte-Ordnung

Außerdem hat sie einen Youtube-Kanal, auf dem sie „Eine-Minute-Aufräumtipps“ veröffentlicht. Ich kann Julias Seite absolut weiterempfehlen und bin gerade dabei, mir nach ihrer Anleitung ein Whiteboard für unsere Wochenplanung zu basteln.

Nun aber zum Gastbeitrag: Kennt ihr das? Die Kinder bringen haufenweise Zeichnungen aus Kindergarten und Schule mit und schon sehr bald hängen alle Küchenschränke mit Bildern voll. Und was machen wir mit all den bunten, selbst bemalten Ostereiern und der herbstlichen Laternenflut, die jährlich zustande kommt? Auf Julias Blog erzähle ich, wie wir Jimmys und Luises Gemälde aufbewahren und hin und wieder auch entsorgen, ohne die Würde der kleinen Künstler zu verletzen. Außerdem schreibe ich von ein paar guten Ideen, wie ihr die Bilder und Basteleien kreativ weiterverarbeiten könnt. Und hier gehts zum Text!

Laura

One Comment

  1. Liebe Laura,
    das kenne ich nur zu gut, bei uns quellen die Rucksäcke, Zimmer und Mülltonnen gerade von selbstgebastelten Papierfliegern über…
    Diese entsorge ich ohne schlechtes Gewissen zügig in der Altpapiertonne und bin mir gewiss, in zwei Stunde sind schon wieder drei Neue da.
    Unsere gemalten Bilder kommen gelocht in Leitzordner – in unserem Kindi wird das „Portfolio“ genannt – sehr geschickt zum Aufbewahren im Regal.
    Ich grüße dich herzlichst,
    dein Franz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.