Dein Familienwochenplan für eine ganze Woche

Eine Woche Mittagessen

Endlich gibt es mal wieder eine Woche voller Mittagessen, von mir getestet und von den Kindern für ausgezeichnet befunden. Bei uns geht morgen der Alltag wieder los und ich haben einen kleinen After-Holiday-Blues. Gehts dir genauso? Damit du dich wenigesten nicht um die Essensplanung kümmern musst, habe ich dir was zusammen gestellt. Keine Angst, die Burger morgen kannst du auch flott mit frischen Brötchen beim Bäcker zubereiten und die Frikadellen hole ich frisch beim Metzger. Ich wünsche dir jedenfalls einen guten Start in die Woche und denk dran: immer mal einen Gang runter schalten und mindestens eine halbe Stunde am Tag für dich freimachen.

Montags: Burger

Wenn du Zeit und Lust hast, kannst du Burger selber machen. Das wäre auch eine tolle Beschäfigung für sonntags, gemeinsam mit den Kindern! Ich habe unsere Burger nach dem Rezept von Sally gemacht (ohne schwarze Lebensmittelfarbe) und verspreche dir, sie schmecken hundert mal besser als gekaufte. Bei Zeitmangel kaufst du entweder welche aus dem Supermarkt kaufen (Achtung, bei manchen ist die Folie mit Alkohol besprüht), oder holst einfach frische Brötchen beim Bäcker.

  • Salatblätter
  • Tomaten
  • Käsescheiben
  • Gurken
  • Ketchup
  • 500 g Hackfleisch vom Rind
  • zwei Eier
  • eine halbe Zwiebel
  • halber TL Senf
  • Grillkäse

Für die Burger vermengst du Hackfleisch mit der fein gewürfelten Zwiebelhälfte, den Eiern und dem Senf. Darauf formst du dünne Burger und frierst sie für eine halbe Stunde ein. Danach kannst du sie in etwas Butterschmalz ganz leicht anbraten. Für das Mittagessen stellen wir dann alle Zutaten auf den Tisch und die Kinder können sich ihren Burger so belegen, wie sie mögen.

Dienstag: Pikante Kartoffelwaffeln

Du brauchst für zehn Waffeln

  • 100 g weiche Butter
  • 2 Eier
  • 1 rohe Kartoffel
  • 75 g Speckwürfel
  • 50 g Stärke
  • 200 g Mehl
  • 80 g Kartoffelflocken (Püreepulver)
  • 1 TL Backpulver
  • 170 ml Milch
  • Salz
  • Butter für das Waffeleisen

Butter und Eier schaumig rühren, die Kartoffel schälen, reiben und untermischen. Speckwürfel und Stärke mischen und mit Mehl, Flocken, Backpulver und Salz zu Butter-Ei-Mischung geben. Danach die Milch unterrühren. Nun aus dem Teig Waffeln backen.

Mittwoch: Broccoli-Kuchen

Für den Teig brauchst du

      • 300 Gramm (Dinkel-)Mehl
      • ca. 150 Gramm Wasser
      • 2-3 EL Olivenöl
      • frische Hefe oder ein Päckchen Trockenhefe
      • Zucker/Salz

Alle Zutaten in die Küchenmaschine geben und mit dem Knethaken durchkneten lassen. (Die frische Hefe vorher in einem Teil der 150 Gramm Wasser auflösen und mit der Gabel verrühren, dazugeben). Ist der Teig zu nass, etwas Mehl einstreuen. Ist er zu trocken, einen kleinen Schuss Öl dazu geben. Dann lässt du ihn mit etwas Mehl bestreut eine halbe bis ganze Stunde an einem warmen Ort gehen, rollst ihn dann aus und legst ihn in eine runde Kuchen- oder eine Quicheform.

Außerdem brauchst du

      • 1 Zwiebel
      • 1 Broccoli
      • 2 Eier
      • 150 Gramm Milch
      • 150 Gramm geriebenen Käse
      • Schnittlauch oder Petersilie

Die Zwiebel brätst du in Öl oder Butterschmalz an und gibst die Broccoli-Röschen mit in die Pfanne. Nach zwei bis drei Minuten gibst du etwas Brühe dazu und garst den Broccoli etwa fünf Minuten durch. Würz ihn mit Pfeffer und Salz ab und gib ihn auf den Hefeteig. Eier, Milch, gehackten Schnittlauch oder Petersilie mit dem Schneebesen verquirlen und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Flüssigkeit gibst du über das Gemüse und streust den geriebenen Käse darüber. Der Kuchen muss dann bei ca. 180 Grad Unter- und Oberhitze 30 Minuten in den Ofen.

Donnerstag: Wintersuppe mit Würstchen

      • drei mittelgroße Kartoffeln
      • fünf Karotten
      • 1 Zwiebel
      • Brühe
      • Sahne/Milch/Frischkäse
      • Saitenwürstchen
      • Pfeffer, Salz, Curry, Paprikapulver
      • Buchstabennudeln

Zwiebel, Karotten und Kartoffeln putzen, schälen und grob zerkleinern. Dann das Gemüse in Butterschmalz oder Rapsöl anbraten und Brühe aufgießen, bis alles bedeckt ist. Das Ganze lässt du dann ca. 20 Minuten kochen, bis alles schön weich ist. Dann gehst du mit dem Pürierstab einmal drüber, bis eine feine Suppe entsteht. Dazu gibst du entweder 2 TL Sahne oder Frischkäse, es geht aber auch ein guter Schuss Milch. Ist die Suppe zu dick, kannst du sie mit Brühe oder Milch strecken. Dann schmeckst du alles mit Pfeffer, Salz, Curry oder Paprikapulver ab. Wenn du magst, schneidest du Saitenwürstchen in Scheiben und gibst sie dazu. Auch Buchstabennudeln oder Backerbsen passen gut. Ohne Beilagen lässt sich die Suppe sehr gut einfrieren. Einen tollen Tipp zum Einfrieren findest du in meinem ersten Wochenplan.

Den Namen hat die Suppe, weil ich sie Luise so zu jeder Zeit als köstliche Delikatesse verkaufen kann. Würde ich Gemüsesuppe ankündigen, wäre sie wenig begeistert 🙂

Freitag: Wirsing-Gemüse

      • 1 Wirsing
      • Deftige Wurst / Kassler
      • 500 g Kartoffeln
      • 1 Zwiebel
      • Salz/Pfeffer
      • Brühe

Die Blätter vom Wirsing lösen, die harten Strunkteile rausschneiden und Wirsing gut waschen. Dann in Streifen schneiden. Die Zwiebel in Butterschmalz andünsten und den Wirsing dazu geben. Mit Brühe auffüllen und geschälte und in Stücke geschnittene Kartoffeln sowie Wurst oder Kassler dazu geben. Das Ganze ca. eine Stunde köcheln lassen und immer wieder Brühe nachgießen. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer gut würzen.

Guten Appetit

Und falls du dir ein paar Kinderkochbücher zulegen möchtest, empfehle ich dir das Yummi Mami-Kochbuch (Affiliate Link) und das Buch Kinder an den Herd (Affiliate Link). Beide habe ich hier und hier besprochen, getestet und gemeinsam mit Jimmy und Luise durchgekocht. Bei unserer Bloggerkollegin Kerstin gibts auf dem Blog TagausTagein außerdem ebenfalls regelmäßig Wochenpläne. Klick dich einfach mal rüber!

Bleib fröhlich und unperfekt, deine Laura

Mehr von Heute ist Musik! Wenn du Lust hast, öfter Beiträge von uns zu lesen, dann klick doch auf unserer Facebook-Seite auf Gefällt mir. Dort posten wir neben unseren Artikeln noch viele lesenswerte Texte anderer Blogger, erzählen ein bisschen aus unserem Alltag und veranstalten ab und zu Gewinnspiele. Oder du trägst dich in der rechten Seitenleiste des Blogs mit deiner Email-Adresse ein. Dann bekommst du eine Mail, sobald ein neuer Text online geht. Wir freuen uns, dich hier wieder zu treffen!

Laura

One Comment

  1. Liebe Laura
    Vielen Dank! Ich werde die Wirsing Pfanne ausprobieren, da ich wenig Wirsing koche!
    Übrigens, der Dreikönigskuchen war sehr lecker! Leider war der Boden schwarz, ich müsste ihn vielleicht doch höher oder kürzer setzen!
    Eine tolle Idee, die ich jedes Jahr aufgreifen möchte!!!

    Und morgen gibt, weil aufgetaut, Hühnerfrikassee!

    Liebe Abend Grüße
    Melisande

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.