Familie

Eltern sein, Paar bleiben: Warum gute Kommunikation so wichtig für eure Beziehung ist

Keine Zeit füreinander

Neulich haben wir in der Müttersprechstunde auf Instagram darüber gesprochen, wie unglaublich wichtig es für Eltern ist, ein Liebespaar zu bleiben. Das ist nämlich leichter gesagt als getan, denn der Familienalltag ist anstrengend. Wir sind genug damit beschäftigt, Beruf und Kinder zu vereinbaren und dann noch etwas Zeit für uns selbst abzuzwacken. Wie bleibt da noch etwas übrig für Gespräche oder gemeinsame Ausgeh-Abende?

Anton und ich sitzen oft genug völlig erledigt auf dem Sofa, starren in den Fernseher, lesen ein Buch oder surfen im Netz. Dabei wäre es so schön, sich mal zu unterhalten: über das Leben und ob wir zufrieden sind. Wie schön die Zeit der Zweisamkeit war und wieso wir nicht endlich mal wieder ein Konzert besuchen.

Die Liebe ist eine Hängematte

Vielleicht ist einer von euch zur Zeit unzufrieden und es liegt etwas auf dem Herzen? Dann ist es dringend nötig, miteinander zu reden. Eltern sind die Hängematte für ihre Kinder. Wenn sich Mama und Papa lieben, dann können sie sich auf dieser Liebe ausruhen. Damit die Liebe Bestand hat, gibts Einiges zu tun. Zum Beispiel, sich einen bestimmten Abend in der Woche frei zu halten und auszutauschen. Bei einem Glas Wein oder einer Tasse Tee.

Oder wie wäre es, Konzertkarten zu kaufen und einen Babysitter zu bestellen, der auf die Kinder aufpasst? Oder endlich mal in Ruhe Essen zu gehen. Alternativ einen Film ausleihen und sich mit Popcorn aneinander kuscheln, falls die Kinder noch zu klein sind. Anton hat mir zum Geburtstag ein Wochenende zu zweit geschenkt, unser erstes seit zweieinhalb Jahren. Wir sind mit dem Zug nach Heidelberg gefahren, haben das Schloss besichtigt, waren shoppen und saßen stundenlang im Café zum Zeitung lesen. Abends waren wir essen, endlich mal ohne umgekippte Becher. Wir waren mal wieder zwei Tage nur für uns, das hat unglaublich gut getan.

Anton und mein Wochenende nur zu zwei ging nach Heidelberg
Es war traumhaft….

Ich versteh dich nicht!

Wie gute Kommunikation funktioniert, habe ich in der Müttersprechstunde anhand des Vier-Ohren-Modells von Friedemann Schulz von Thun erklärt. Denn wenn Anton abends nach Haue kommt und ich gereizt sage…

endlich bist du da. Ich warte schon länger, hatte einen harten Tag und so langsam reicht es mir, hier immer für den Haushalt zuständig zu sein.

… dann versteht er nur die Sachinformation. Ich aber möchte ihm meine allgemeine Unzufriedenheit mitteilen und einen Appell an ihn richten: lass uns etwas ändern an unserer familiären Situation. Das ist ihm aber nicht so ganz klar. Also wäre es sinnvoll, ihm meine Botschaft zu erklären und zwar unaufgeregt und in Ruhe.

Hier gibts was auf die Ohren

In dieser neuen Podcast-Folge erfährst du mehr über dieses Kommunikationsmodell. Außerdem sammeln wir Ideen, wie Eltern auch mal wieder Paar sein können und wie man sich Zeit freischaufeln kann. Ich wünsch dir viel Spaß beim Hören und ganz besonders viel Freude beim Umsetzen der Hausaufgabe. Du kannst den Podcast auch über Itunes oder Spotify abonnieren und du hilfst mir sehr viel, wenn du ihn bewertest.

Das erwähnte Buch ist dieses hier: Wieder Paar sein von Sascha Schmidt (Affiliate Link)

Bleib fröhlich und unperfekt, deine Laura

2 Comments

  1. Liebe Laura, ein sehr wichtiges Thema und gute Anreize etwas zu verändern. Beziehungen sind Arbeit und oft vergessen wir das. Und wir reden zu selten über unsere Gefühle (vorwurfsfrei). Positive, gemeinsame Erlebnisse sind wichtig. Bei knapper Kasse ist dies wirklich gut zu Hause möglich, man muss nicht immer „Ausgehen“ und einen Babysitter haben.

    Beste Grüße
    Vaterfreuden

Write A Comment