Drittes Kind, ja oder nein?

Die Entscheidung für ein 3. Baby

Drittes Kind, ja oder nein? Neulich habe ich auf der Online-Seite der Eltern gelesen, dass eine Redakteurin sich eben diese Frage stellte. Und da habe ich natürlich auch so meinen Senf zuzugeben. Schließlich haben wir uns diese Frage ja auch mal gestellt. Nun haben wir das dritte Kind und um es vorweg zu nehmen, es war wohl eine der drei besten Entscheidungen, die wir je getroffen haben.

Drei Kinder, ja oder nein

Ein drittes Kind?

Angefangen hat alles mit diesem Gefühl. „Du, Anton, da wartet noch einer im Froschteich auf uns, der ruft ganz laut: Mama, Papa, wann holt ihr mich endlich?“ Antons Reaktion war so mittelmäßig begeistert, denn a) war er hundemüde, weil er sich in der Nacht davor mal wieder um Luise gekümmert hat, und die Aussicht auf einen weiteren Rabauken, der die Nacht zum Tag macht, in dieser Situation eher düster ist und b) bei Männern die Alarmglocken losgehen, wenn sie ihre Frauen so reden hören, denn wer sagt, dass sie dieses Argument nicht immer und immer wieder bringen, endlos von sich geben, bis eine Fußballmannschaft durch die Bude tobt? Ein drittes Kind, ja oder nein? Anton hätte wohl spontan „Nein“ gesagt.

Keine Sorge, Anton, aller guten Dinge sind drei, waren meine beruhigenden Worte, und diesem abgedroschenen schlagfertigen Argument konnte der beste Papa der Welt dann nicht widerstehen.

Drittes Kind, ja oder nein

Was es bedeutet, drei Kinder zu haben

Das Platz-Problem

Wer über ein drittes Kind nachdenkt und dabei gleichzeitig bemerkt, dass ein Familienzuwachs aus Platzproblemen einen Umzug mit sich bringen wird, der sei gewarnt: In Ballungszentren könnt ihr euch auf eine äußerst harte Suche gefasst machen. Wir leben in der Nähe von Stuttgart und haben definitiv in den nächsten Jahren ein Platzproblem. Die Suche nach einem Häuschen hat uns in den letzten Wochen und Monaten in die Verzweifelung getrieben. Mittlerweile sind wir so verzweifelt, dass wir wieder lachen können und ich kann nur schlussfolgern: der hiesige Immobilienmarkt ist eine Ausgeburt der Hölle. Drittes Kind, ja oder nein? Definitiv ja, aber was das Wohnproblem betrifft, sind wir keinen Schritt weiter gekommen. Wir hoffen weiter und kuscheln uns so lange in unseren vier Zimmern zusammen.

Neues Auto gefällig?

Ein drittes Kind bedeutet oft, dass ein neues Auto angeschafft werden muss. Wir hatten Glück, in unseres passen drei Kindersitze auf die Rückbank. Wobei wir das dritte Kind sicher nicht von der Frage nach dem richtigen Auto abhängig gemacht hätten. Wer in der Stadt wohnt und gut in Selbstorganisation ist, der könnte über Carsharing nachdenken und sich den obligatorischen und meist unansehnlichen Familen-Van sparen. So lässt sich die Frage drittes Kind, ja oder nein bezüglich des Autos schnell klären!

Zeit zu zweit? Fehlanzeige!

Was ich definitiv sagen muss, ist dass Zeit zu zweit Mangelware ist. Anton und ich sehen uns unter der Woche erst abends. Dann stehen Abendessen, Kinder ins Bett bringen, Wäschekörbe verteilen und Müll rausbringen an. Spätestens um neun schläft der erste vor Erschöpfung ein, am Wochenende wirds nicht besser. Da wird dann der Großeinkauf erledigt, die Bude geputzt und dann gehen wir mit den Kids raus. Zeit zum Quatschen bleibt dabei kaum, abends sind wieder alle platt. Zusammen Ausgehen ist ebenfalls schwer: die drei Mäuse ins Bett zu bringen ist schon eine größere Geschichte, die wir derzeit niemandem zumuten möchten. Was die Partnerschaft betrifft ist die Frage „drittes Kind, ja oder nein“ also schon eine

Wäscheberge – a never ending story

Ich hätte nicht gedacht, dass unsere Wäsche mit nur einem kleinen Menschen so viel mehr werden würde. Aber Spucktücher, Sabberlätzchen, Brei-verschmierte Pullover und all das Kleinzeug machen echt was aus. Und so verarbeiten wir täglich Korb um Korb. Würden wir auch noch bügeln, müssten wir eine Halbtagskraft einstellen.

Krank sein

Krank werden im Winter nun nicht mehr nur Anton, Jimmy, Luise und ich im Wechsel, sondern jetzt auch noch ein Baby. Und wenn ein Winzling erst einmal einen fetten Schnupfen hat, dann ist die Hölle los. Von einer fiesen Magen-Darm-Infektion ganz zu schweigen. Gefühlt waren wir diese Kalt-Saison nicht einen Tag komplett gesund. Auch der Punkt Kinder-Krankheiten sollte in den Katalog mit den Kriterien für ein drittes Kind, ja oder nein unbedingt mit einbezogen werden.

Und was spricht für ein drittes Kind?

So, und nun erwartet ihr die lange und endlose Pro-Liste, oder? Die, die euch die Entscheidung für ein drittes Kind leicht macht, oder? Die Antwort auf die Frage: drittes Kind, ja oder nein? Also, da habe ich nur einen Punkt, aber der hat es in sich: Wir haben zwar nie so beengt gelebt wie jetzt, sind nie so unkomfortabel Auto gefahren wie jetzt, waren nie so selten als Paar für uns, haben nie so viel Hausarbeit gehabt und waren auch niemals so viel krank, aber wir waren auch niemals so glücklich wie jetzt.

Übrigens, auch zwei Kinder sind ganz famos und eine weise Entscheidung, ebenso wie in einzelnes Kind oder gleich sieben Stück. Das entscheidet jede Familie für sich und da spielen ja viele weitere Faktoren eine Rolle, die ich hier gar nicht erwähnt habe. Und manchmal gibts ja auch nichts zu entscheiden. Wir sind jedenfalls äußerst zufrieden mit unserer Familienkonstellation. Neulich sagte Anton, er höre manchmal ein kleines Kätzchen auf einem Baum maunzen, das rufe immerzu nach seinen Eltern. „Holt mich hier runter, ich warte auf euch, miaut Anton vor sich hin. Ich habe in mich gehört und dem besten Papa der Welt mitgeteilt, dass ich leider nichts höre, rein gar nichts. „Vielleicht läuft es uns ja auch zu“, hat Anton dann gesagt. Um Himmels willen, war mein einziger Gedanke!

Merken

Merken

Merken

Laura

33 Comments

  1. Liebe Laura,
    Danke für deine Gedanken. Wir sind seit 1,5 Jahren zu dritt und ganz abgesehen von der Anstrengung, den Anschaffungen und, Oh mein Gott, die Wäsche wird niemals zu Ende sein…. Es war die beste Entscheidung unseres Lebens! Ich bin mir sicher: ohne den Jüngsten würde immer etwas fehlen.
    Gleich nach der Geburt hatte ich einen Traum: wir bekamen zusätzlich Zwillinge. Im ersten Moment war ich total schockiert. Niemals wieder, dachte ich. Komisch ist nur, dass sich in letzter Zeit etwas in mir regt, dass ich mir das tatsächlich vorstellen kann. Wer weiß, vielleicht rufen irgendwann auch die Kätzchen ganz deutlich 🙂

    • Wow, das wäre ja was! Ich wünsche euch auf jeden Fall alles Gute für die Familienplanung und auch für euch alle. Ich denke, jede Familie findet da ihren Weg, ob mit einem Kind oder mit ganz vielen. Alles Liebe von Laura

    • Unser viertes Kind wird bald 1 und den Traum mit den Zwillingen hatte ich auch letzte Woche.
      Ich glaub, den Kinderwunsch kriege ich nie los, da muss die Vernunft ran. Ich kann nur sagen: Mit drei Kindern fand ich es schon toll, mit 4 ist es noch besser. Wenig Zeit/Platz/Geld ist eh, viel Wäsche auch, da ist der Zugewinn an Glück ein echter Batzen auf der Pro Seite.

  2. Hallo, ich erwarte auch in ca. 1 Monat mein drittes Kind. Wir haben zwei Jungs im Alter von 11 und 9 Jahren. Damals haben wir uns lange Gedanken über ein drittes Kind gemacht. Dann habe ich mir selbst eine Grenze mit max. 10 Jahren Altersunterschied zum Großen gemacht. Es gab viele Diskussionen, ein paar spontane nicht geglückteVersuche, aber vom Kopf heraus haben wir uns dagegen entschieden. Und jetzt kommt unser Ü-EI. Die anderen beiden voll geplant war das leicht erschreckend. Aber wir freuen uns alle auf den Zuwachs und stressen uns nicht. Gut, Auto musste gewechselt werden (VW Sharan), wir haben ein Haus mit 2 Kinderzimmern,aber die Jungs wollen eh zusammen schlafen und zur Not kann im kleinen Arbeitszimmer Platz gemacht werden, aber wir sind glücklich. Und dann soll es auch noch ein Mädchen werden! Wobei ich es erst richtig glaube, wenn es da ist. 😀
    Ich denke, wir bremsen uns einfach selbst zu oft aus…

    • Wie schön, ich wünsche euch dafür alles Gute! Und du hast recht, wir machen uns einfach zu viele Gedanken und bremsen uns aus… Liebe Grüße

  3. Wir haben eine Tochter, sie ist 5 Jahre alt. Sie ist ein absolutes Wunschkind. Schnell waren wir uns aber sicher kein weiteres Kind zu bekommen. Wir sind so mit unserer Situation voll und ganz zufrieden. Ich bin sehr froh, es erleben zu dürfen Mutter zu sein. Sie ist unser größter Sonnenschein. Ich finde es toll, dass niemand hier etwas Negatives über Einzelkinder erwähnt, was nicht immer selbstverständlich ist.

    • Liebe Heike,
      ich freue mich total über dein Kommentar. Ihr habt die Familie, die ihr euch gewünscht habt. Und die Anzahl der Kinder ist eine Entscheidung der Eltern oder eine Laune der Natur. Das geht nur die Eltern selbst etwas an. Lass dich bloß nicht kirre machen. Kinder sind glücklich, wenn sie geliebt werden. Das zählt. Alles Liebe, Laura

    • Ich glaube, Leute mit vielen Kindern sind ebenso blöde Kommentare gewöhnt wie Leute mit einem Kind. Das macht solidarisch. 🙂
      Es ist doch so: In jeder Familienkonstellation können Menschen glücklich und auch unglücklich sein und für die einen Menschen ist ein Kind das Optimum (Die Gründe dafür kann ich sehr gut nachvollziehen), für andere viele Kinder (kann ich auch nachvollziehen). Wir sollten freundlich zueinander sein, dann gewinnt man am meisten.
      LG
      Theresa

      • Liebe Theresa, absolut, da kann ich dir nur Recht geben. Familienplanung ist sowieso eine Sache, die letztlich nur die Eltern etwas angeht. Liebe Grüße von Laura

  4. Ich habe den Wunsch nach einem dritten Kind lange mit mir ausgemacht. Als ich den Wunsch meinem Liebsten mitgeteilt habe war er leicht schockiert. Unsere zwei Sweetys sind 16 und 9 Jahre alt. Der Große zieht im September aufgrund seiner Ausbildung 150 km von uns weg, die Kleine geht im September aufs Gymnasium. Und mein Mann möchte nicht noch mal von vorne anfangen. Ich akzeptiere seine Entscheidung zumindest im Kopf ich kann es ja auch irgendwie verstehen, wir sind jetzt aus dem Gröbsten raus, die Kinder sind gesund, selbstständig und echt super tolle zuverlässige Kinder. Wenn mir mein Bauchgefühl nicht sagen würde, JETZT ist der richtige Zeitpunkt für Minime Nummer 3!

    • Vielen Dank für dein Kommentar. Wir haben in der Familie ein paar „Nachzügler-Kinder“. Schade ist nur, dass sie dann wie Einzelkinder auchwachsen (was ja nicht immer schlecht sein muss). Ich wünsche euch vir allem eines: dass ihr euch einig werdet. Alles Liebe, Laura

  5. Liebe Laura,
    Unsere Famillieplanung war nach Kind1 eigentlich abgeschlossen. Aber ich hatte das Gefühl nicht komplett zu sein. Jetzt mit Kind2 fühle ich mich komplett. Ich kann mir ein drittes Kind nicht vorstellen. Wir sind so glücklich wie es ist. Danke für den wunderschönen Beitrag. Lg Nadine

    • Liebe Nadine, und das ist genau das wichtigste. Irgendwann spüren Familien das, das geht uns genau so. Vor allem spüre ich, dass nach drei mein Nerven-Limit erreicht ist! Immer schön auf die Intuition hören, das ist immer der richtige Weg. Liebe Grüße von Laura

  6. Liebe Laura,
    Ich finde deinen Artikel wunderbar! Ich habe mich im letzten halben Jahr viel mit dem Thema beschäftigt und mehrere Artikel gelesen, aber die wenigsten sprechen diesen überaus starken, emotionalen Faktor an. Dieses Bauchgefühl, das einem einfach sagt: Hey, hier fehlt noch jemand! Wenn diese Stimme so eindringlich wahrnehmbar ist, braucht es einfach keine faktischen Pro’s, sich dafür zu entscheiden.
    Wir haben es jedenfalls getan, aus reinem Bauchgefühl und mit voller innerer Überzeugung. Im September wird es soweit sein, und ja, natürlich habe ich ein wenig Respekt davor, ob und wie wir alles schaffen werden. Aber ganz ehrlich: Das war weder beim ersten, noch beim zweiten Kind anders 😉
    Daher: danke, für die wunderbaren Worte, ehrlich, ungeschönt, und so ermutigend!
    Liebe Grüsse, Jeanny

    • Liebe Jeanny, danke für deinen lieben Kommentar, der mich wirklich ganz besonders gefreut hat. Und ich wünsche euch das Beste für Herbst. Mach dir keinen Stress, das dritte Kind war für mich nicht halb so anstrengend wie das erste, und das lag an mir. Nach zwei Kindern kennen wir die Prozedur doch schon und sind demenstprechend ganz anders vorbereitet. Alles Liebe, Laura

    • Liebe Nathalie, wir haben einen VW Touran, bei dem passen drei Kindersitze auf die Rückbank. Bei manchen Autos ist das nämlich schwierig, weil der mittlere Platz nur so eine Art Notsitz ist.

    • Wir haben auch seit September ein Drittes … Platz war im Haus, aber ein neues Auto musste auch ran… wir haben uns einen Peugeot 5008 gekauft. Ist der Einzige seiner Klasse, der drei einzelne und gleich große Sitze hinten hat. Wir sind super zufrieden, mein Mann bekommt aber jetzt einen Geschäftswagen -da nehmen wir die nächst größere Klasse: Seat Alhambra -da muss der kleine Peugeot leider Platz machen (falls jemand sucht?!)

  7. Ich schreibe mal ganz offen wie as vom Herz, hier im anonymen Internet: Ich wünsche mir mehr Kinder. Wir haben nur eines und ich fühle mich noch nicht komplett. Die Mama in mir will einen Haufen Kinder. Aber mein Mann ist sehr viel älter, er bzw. unsere Ehe würde ein weiteres Kind nicht verkraften. Das eine Kind, ein echtes Geschenk, hat ihn schon an den Rand des Wahnsinns getrieben. Er ist kein Kindermensch und ich glaube er hatte auch nie damit gerechnet eines Tages Vater zu sein. Deshalb bin ich traurig. Ich bin im besten Alter, liebe mein Kind, hätte gerne mehr, aber die Vernunft sagt: Lass es. Ja, ich bin sehr traurig. Umso mehr freue ich mich, dass andere zwei und drei und auch mehr Kinder bekommen. Mein Traum.

    • Liebe MamaMia, das tut mir leid und ich weiß jetzt gar nicht, was ich zum Trost sagen kann. Ich wünsche dir trotzdem alles, alles Liebe und viel Freude mit eurem Kind. Deine Laura

      • Ich hoffe, es kam jetzt nicht falsch rüber. Mein Mann ist ein Lieber, aber er ist eben nervlich sehr dünnhäutig und unser Kind ist auch wirklich eine Herausforderung. Er hat sich gewünscht Vater zu sein, wusste aber wohl nicht, wie das dann sein wird, weil er in seiner Familie der jüngste war und es um ihn herum keinerlei andere Kinder gab, während er groß wurde (leider gibt es das). Wollte ihn nicht schlecht machen. Aber traurig macht es mich trotzdem…

  8. Ich hätte gern noch ein weiteres Kind, drei fand ich immer eine tolle Zahl. Aber die Angst vor „es sind dann vier“ ist sehr groß. Und eigentlich läuft es derzeit auch super und die Babyzeit fehlt mir nicht. Aber ein Mädchen wäre schon was Nettes, aber dann noch ein Junge? Wäre auch ok. Aber es läuft ja eigentlich gerade super. Und ich bin nicht die jüngste, noch gesündeste…

    und Mann sagt nein, zwei reichen… er wollte nur eines eigentlich. Zwar happy mit beiden, aber noch eines oder noch zwei wieder? Dann bin ich am Ende alleinerziehend mit vier Kindern lach

    • Liebe Conny, diese Grübelei über ein weiteres KInd, das kenne ich. Allerdings ist es auch eine schwierige Entscheidung, wenn der eine Elternteil nicht mitziehen will. Ich wünsche euch auf jeden Fall alles, alles Gute und in erster Linie eine harmonische Ehe! Liebe Grüße von Laura

    • Ich kann dich verstehen. Bei mir steht und fällt es auch mit meinem Mann. Ich weiß, dass ich ihm nichtmal ein zweites „zumuten“ könnte. Dann würde er vermutlich durchdrehen und ich wäre auch Alleinerziehende Das war vor der Familienplanung so nicht absehbar. Unser erstes Kind ist aber auch eine Herausforderung. Trotzdem: Es ist jetzt aus dem gröbsten raus, mein Herz wünscht sich ein zweites oder drittes Kind. Aber Familienplanung ist ja nicht allein meine Entscheidung und wir sind zumindest beide sehr froh mit einem Kind beschenkt zu sein.

  9. Ach ja, ich habe ja auch so die Vorstellung von drei Kindern im Kopf. Jetzt kriegen wir aber erst mal das zweite. Der Vater einer Freundin sagte wohl damals nach dem zweiten: „Zwei sind nur Arterhaltung!“. Meine Freundin hat heute drei Schwestern. 😉

    Ehrlich gesagt ist für meine Natur schon ein Kind super anstrengend (ich bin extrem ungeduldig und das Tempo kleiner Kinder treibt mich oft in den Wahnsinn), da kann es mit ein oder zwei mehr kaum schlimmer werden. Insgesamt mag ich die Idee einer größeren Familie und bin auch so neugierig, wie weitere Kinder wohl werden würden. 😉

    • Liebe Sophie, die Ungeduld habe ich auch. Aber es tut gut, gerade wenn man selbst immer in Eile ist, sich ein bisschen auf die Langsamkeit des Alltags mit Kleinkindern einzulassen. Wie schön, dass ihr Kind Nummer zwei bekommt. Immer eines nach dem anderen, innerlich spürt man/frau, wenn es Zeit für ein weiteres ist, oder ob zwei doch reichen. Ich liebe auch die Vorstellung einer riesigigen Familie, aber meine Nerven reichen definitiv nur für drei Mäuse. Alles Liebe, Laura

    • Meine Liebe, herzlichen Glückwunsch. Das kriegt ihr schon hin. Von Null auf ein Kind war eine viel, viel größere Umstellung als von zwei auf drei. Alles Liebe euch!

    • Hallo, schön zu lesen das auch viele andere nicht 100% klar in der Entscheidung sind. Wir wollten immer drei Kinder, nur war für mich nach unserer 2. Tochter erstmal schluß. Sie ist kern gesund aber benötigt viel mehr Liebe Zeit und Geduld wie wir manchmal aufbringen können und so war für mich klar ich könnte kein 3.Kind mehr ausreichend gerecht werden. Zudem ich auch immer vollzeit Arbeiten bin. Mein Mann und meine zwei Kinder wünschen sich bestimmt schon seit 5 Jahren Zuwachs. Nur für mich gab es da überhaupt keine reale Möglichkeit das umzusetzen. Ich war auch froh wenn ich andere Babys im arm hatte, sie danach wieder den Eltern zurück gegen zu können. Letzten Sommer änderte sich alles. Meine bester Freund, mein Cousin und eine Freundin hatten alle Babys. Und ich konnte nicht mehr genug von den kleinen bekommen und plötzlich wollte ich sie auch nicht mehr abgegeben. Also es war klar jetzt nach dem unsere Kleine 7Jahre alt ist, ist es Zeit für Kind Nummer 3. Ja und was soll ich sagen ich bin jetzt schwanger und wir sind super glücklich darüber. Was man noch sagen kann ist das nicht alle Familienmitglieder(Eltern/Großeltern) die Entscheidung teilen und es nicht für richtig halten das wir noch ein 3. Kind bekommen. Aber dies aollte allein eine Entscheidung unserer kleinen Familie sein und von niemand anderen.

      • Liebe Diana, aber Hallo! Wie und ob sich eure Familie erweitert ist absolut eure Entscheidung. Ob das andere gut oder schlecht finden, sollte keine Rolle spielen. Ich freue mich sehr für euch und wünsche euch alles, alles Gute. Letztendlich ist die Entscheidung für ein Kind doch immer einzigartig und wunderschön und vor allem dann richtig, wenn Vater und Mutter es wollen. Liebe Grüße, Laura

  10. Liebe Laura,
    Ich kann dir in allen Punkten nur zu stimmen. Manchmal denke ich du schreibst über uns . Wir haben auch drei(6 , 4 , 1,5) nur müssen wir uns 3 Zimmer teilen:-(
    Ich denke das ist keine Kopf Entscheidung sondern nur ein Herz Entscheidung! Und die beste die man treffen kann 🙂 🙂

    • Hihi, freut mich zu hören, dass es bei euch genau so läuft. Unsere Kinder haben ja genau den selben Abstand, wie witzig. Alles Liebe, Laura

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.