Category

Ewiger Speiseplan

Category

Eine Woche Mittagessen Nina und meine Menü-Wochenpläne für die ganze Familie kamen ganz gut an, sodass wir sie hier jetzt öfter veröffentlichen. Natürlich gibt es bei uns immer mal wieder dasselbe, aber ich probiere auch gerne was Neues aus und lasse mich dabei von Pinterest oder meinen Kinderkochbüchern inspirieren. Und weil ich ja ein paar anspruchsvolle Schleckermäuler zuhause habe, finde ich Rezepte toll, die variabel sind. Auf die Pizza kommt links Gemüse und Knoblauch für Anton und mich, rechts Tomaten und Mozzarella für die Kids. Heute habe ich wieder ein paar feine Menüs für dich, die euch garantiert schmecken werden. Die Menge ist ungefähr für einen Erwachsenen und drei Kinder, wobei Oskar ja noch keine riesen Portionen vertilgt! Und wenn ihr Vegetarier seid, lasst ihr das Fleisch einfach weg: Beim Chilli nimmst du zum Beospiel einfach Tofu, das sich zerkrümelt prima anbraten lässt. Montags: Vegetarische Lauch-Bohnen-Puffer …ist ein super variables…

Vermutlich ist dein Kalender für die nächsten Wochen so voll wie meiner. Bei uns stehen Martinsumzüge von Schule und Kindergarten, Weihnachtsfeiern von Büro bis Chor und Besuche sämtlicher Familienmitglieder an. Zwischendrin sind wir damit beschäftigt, Adventskalender zu befüllen und uns erste Gedanken über sinnvolle Geschenke für die Kinder zu machen. Puuuh, die Vorweihnachtszeit ist stressig und ich versuche jedes Jahr das Unmögliche: mir, Anton und den Kindern zuliebe für mehr Ruhe und Entschleunigung zu sorgen. Weihnachtliche Schokocreme-Kekse Eine erste Idee verblogge ich heute: mit Martinsumzügen und Weihnachtsfeiern geht nämlich noch das Kekse-, Kuchen- oder Hefezopf-backen einher. Und hier habe ich ein ganz feines Rezept für dich, das super schnell geht. Weihnachtliche Schokocreme-Kekse sind nicht nur oberlecker, sondern auch babyleicht zu backen und es geht erheblich schneller als Kuchen und Plätzchen zuzubereiten. Es ist sogar so einfach, dass du dich gleich mit deinen Kindern in die Küche stellen kannst. Das Zutaten-Chaos…

Mein geheimes Maultaschen-Rezept Bis vor kurzem hätte ich jedem Menschen beim Thema Schwäbische Maultaschen selber machen den Finger gezeigt. „Klar, hab ja sonst nichts zu tun“ hätte ich gesagt und dabei die Augenbrauen hoch gezogen, um die Ironie in meiner Aussage zu unterstreichen. Aber dann kam Erzengel Gabriel alias unser alter Kumpel Gabs vorbei und lehrte mich eines besseren. Natürlich habe ich die Erlaubnis von ihm, dir nun das geheime Rezept zu verraten. So viel sei versprochen: Schwäbische Maultaschen selber machen ist viel leichter, als du denkst und danach wirst du nie wieder zu der Version aus dem Supermarkt greifen. Natürlich wäre es verrückt, Schwäbische Maultaschen jedes Mal frisch selber zu machen. Aus diesem Grund machst du am besten gleich eine riesige Portion und frierst immer ein paar zusammen ein. Dann hast du das beste aller Mittagessen immer parat und der Applaus ist dir sicher! Am besten gehst du das…

Eine Woche Mittagessen Ich wollte mal was Neues auf dem Blog ausprobieren und bin gespannt, ob dir die Idee gefällt. Da ich ja bekanntlich ein paar anspruchsvolle Schleckermäuler zuhause habe, die vor allem kaum Gemüse mögen, ist die Speiseplan-Organisation bei uns sehr schwierig. Weil die Kinder jetzt in Schule und Kindergarten nicht mehr zu Mittag essen, koche ich zur Zeit jeden Tag und stehe deshalb regelmäßig vor der Aufgabe, die Quadratur des Kreises zu berechnen. Also brüte ich sonntags über dem Speiseplan, befrage die Kinder täglich zu diversen Rezeptideen und erstelle einen Plan samt Einkaufszettel. Möglicherweise geht es dir mit deinen Kindern ähnlich und du könntest von meinen Überlegungen profitieren! Also bekommst du heute einen fertigen Menüplan samt Einkaufsliste für ca. 3 Personen (plus ein paar Portionen für die Tiefkühltruhe bei den Spätzle). Dazu habe ich für dich tolle Rezepte aufgeschrieben, die sich bei uns zuhause bewährt haben und famose…

Heute habe ich für dich ein echt gutes Kuchenrezept! Wenn du mal eine simple Idee mit super Wirkung brauchst, ist das genau das richtige. Ich habe die Cakepops schon für den Kindergarten gemacht, ohne Stiel eignen sie sich aber auch als feine Pralinen für die Party oder den Kaffeeklatsch. Die Zutaten für Cakepops Kuchenreste Erdnussbutter Schokoglasur Kokosflocken Zuckerperlen Lutscherstiele (gibts im Drogeriemarkt) Die Zubereitung der Cakepops Bei uns gibt es immer eine Menge Kuchenreste in der Tiefkühltruhe. Das liegt daran, dass Opa zu den Kindergeburtstagen immer die tollsten Motivkuchen backt, und da ist eine Menge Überschuss vorhanden. Den friere ich ein und habe immer etwas „Material“ für die Cakepops da. Dieses Mal habe ich Schokokuchen aufgetaut, der einst als Fußballfeld für Jimmys Geburtstagstorte diente (daher die grünen Kokosflocken…) Dem Teig menge ich nun so viel Erdnussbutter (es geht auch Butter, Öl oder Margarine) dazu, dass es eine geschmeidige Knetmasse gibt,…

Eis selber machen ohne Eismaschine, geht das denn? Na klar geht das, und zwar super einfach. Und damit auch die Kinder überzeugt sind, habe ich noch eine super Idee für eure Popsicles, die garantiert der Renner bei Groß und Klein sein werden! Eis, Eis, Baby Es ist Sommer, es ist heiß und die Kinder möchten nur noch eines: Eis essen. Und deshalb gehen wir oft nach dem Kindergarten zum Supermarkt und holen uns dort ein giftiges BumBum, einen bunten Flutschfinger oder das allseits beliebte Smartie-Eis. Das hat sich in der letzten Zeit zur lieben Gewohnheit eingeschlichen und wenn ich dann beschließe, heute einen „gesunden Tag“ einzulegen und mit Obst samt Vitaminen locke, ziehen Jimmy und Luise eine Schnute. „Wir wollen Eis, Eis, Eis“ rufen sie im Chor, und legen sich zur Not und zur Unterstreichung ihres eis-ernen Willens auf den Supermarktparkplatz, wo mir die Blicke der Dorfbewohner sicher sind. Damit…

Baby mag keinen Brei Bei uns herrscht gerade das totale Chaos. Nichts ist mehr wie es war und unser Leben steht ein wenig Kopf. Das liegt alles an Oskar, der sich entschieden hat, dass es bisher bei uns einfach zu langweilig war. Da hat sich die Mama schon als Herrscherin über den Alltag mit Terminkuddelmuddel, Kinderturnen, bevorstehender Einschulung und in den Startlöchern wartendes Texterbüro gefühlt – und schwupps macht Baby Oskar ihr einen Strich durch die Rechnung. Er isst breifrei, schläft nachts im Zwei-Stunden-Takt und möchte keinesfalls mehr alleine sein. Auslöser war ein fieser Infekt, der das arme Kerlchen ganz schön gebeutelt hat. Als dieser überwunden war, und ich mich schon wieder in trügerischer Sicherheit wog, ging es los. Oskar, den ich bisher beim kleinsten Anzeichen von Müdigkeit samt Schnulli in sein Bettchen legen konnte, schläft nicht mehr ein. Es sei denn, ich ziehe das gesamte Baby-Programm ab: Stillen, Kuscheln,…

Seelentröster – Die Blogparade Papa mit Hut, ein Elternblogger mit klasse Texten, hat mich auf seine Blogparade aufmerksam gemacht: “Verratet mir euer Seelenfutter-Rezept”, das war sein Aufruf. Und dazu habe ich auch ein paar Ideen, denn meine Batterien sind in der Tat oft alle, in der restlichen Zeit laufen sie meist auf Reserve. Aber ich habe etwas, was meine Silicium-Ionen wieder ein wenig auf Trab bringt, und zumindest wieder für 45 % Power sorgt. Allerdings sind meine Rezeptideen ausschließlich flüssig! Wer jetzt schon wieder an Prozente denkt, der irrt. Zwar bin ich mir sicher, dass der Weg zum Kindergarten mit einem Tässchen Glühwein in der Hand eine ganz neue Qualität hätte, und auch der Nachmittag mit zwei streitenden Zöglingen samt Freundesbesuch und Babygebrüll mit einer Pulle Kessler-Sekt viel besser zu ertragen wäre, aber leider ist Alkohol vor 19 Uhr für alleinverantwortliche Elternteile nur sehr bedingt zu empfehlen. (Wer schon einmal…

Bei Mama schmeckts nicht Jimmy und Luise sind immerzu unterschiedlicher Meinung. Der eine mag Fußball, die andere Pferde. Der eine guckt gerne Jim Knopf, die andere lieber Bibi und Tina. Der eine spielt gerne Schach, die andere lieber Schneckenrennen. Nur in einem sind sie sich einig: was Mama kocht, schmeckt nicht. Und so sitzen zwei mies gelaunte Kinder am Tisch, ekeln sich vor Brokkoli, beschweren sich über Pizza und Lasagne, verabscheuen Salat und Kräuterquark, finden Kartoffeln langweilig. Da ich nicht täglich Pfannkuchen mit Nutella oder blanke Nudeln machen möchte, finde ich beim Mittag- und Abendessen kein Lächeln vor, sondern nur zwei kleine Gesichter, die sich verziehen, als servierte ich Schneckenschleim mit Borkenrinde. Luise mag nicht einmal Brot am Abend. Ihr seht schon, die Aussichten für mich als Familienköchin sind schlecht, sehr schlecht! Papa macht Abendbrot Sogar Oma hat sich jetzt eingeschaltet. Obwohl es bei ihr zuhause für die Lieblingsenkel vornehmlich…

Brot backen mit dem Römertopf [Werbung] Der Tag beinhaltet hin und wieder eine einzige Aneinanderreihung von Tätigkeiten, die ich zu erledigen habe. Vom Geburtstagsgeschenk für den Nachbarsjungen, das es zu besorgen gilt, über den Kauf von Windeln und Milch, einer Ladung schwarzer Wäsche, die sauber werden muss bis hin zum Haushaltseinerlei aus Saugen, Kochen und Aufräumen. “Könntest du bitte noch meinen Anzug in die Reinigung bringen?”, fragt Anton am frühen Morgen. Klar, mache ich. Kommt auf die To-Do-Liste. Nach der Abarbeitung besagter Liste und dem lustvollen Durchstreichen der letzten Tat bin ich stolz und happy. Ziemlich gaga ist das ja schon, diese Freude am Erledigen, und diese Beklopptheit steigert sich noch, denn ich muss gestehen, dass ich Tage ohne To-Dos echt trostlos finde. Nun ja, da hat sich die alberne Hausfrau in mir den Fleiß-Lorbeerkranz aufgesetzt und ist gerade dabei, sich die blütenweiße Schürze umzulegen, um das Abendessen für die…