Fotobuch gestalten – eine geniale Idee

Zeit für das Fotoalbum 2016

Ende des Jahres sitze ich am Computer und gestalte unser Familienalbum für das kommende Jahr. Denn wir haben zwar massenweise Fotos auf dem PC, schauen sie aber viel zu selten an. Also muss ein Buch her, in dem wir blättern, uns erinnern und kaputt lachen können. Was haben wir in diesem Jahr nur alles unternommen! Wisst ihr noch, der Ausflug in den Märchengarten, als Luise in den Froschkönigbrunnen gefallen ist? Oder der Skiurlaub, in dem Jimmy zum ersten Mal auf den Skiern stand? Dann sind da natürlich noch die wundervollen Highlights wie das Weihnachtsfest, die Fußball-Europameisterschaft oder der riesen Knaller: Baby Oskar ist da.

Familien-Fotobuch gestalten

Und so sortiere ich meine Schnappschüsse, optimiere die Bilder, schneide sie zurecht und mache Collagen aus all den tollen Erlebnissen. Aber irgendwie fällt mir auf, dass wir keine Fotos aus unserem Alltag haben. Und ich bin ja ein totaler Verfechter der Aussage, dass das Glück des Lebens inmitten eines ganz gewöhnlichen Mittwochnachmittags liegt: ein paar Stunden, in denen Harmonie herrscht zwischen Jimmy und Luise, wir einen warmen Kakao trinken und anschließend ein Schaumbad nehmen, während wir „Bibi Blocksberg und die Zauberlimonade“ hören. Oder neulich, als ich am Vormittag alles geschafft habe, was ich mir vorgenommen hatte, und die Kinder bei strahlendem Sonnenschein vom Kindergarten abholte, um mit ihnen auf den Spielplatz zu gehen. Dann ist da noch der dicke Kuss, den Luise Papa auf den Mund drückt, als er sich die Schuhe zubindet, kurz bevor er zur Arbeit fährt: Glücksmomente, die ich noch nie mit der Kamera eingefangen habe.

Einzigartige Fotos

Und da kommt das Schicksal ins Spiel! Denn Jimmy und Luise haben Anfang des Jahres von Cousin Marc den alten Kinderfotoapparat geschenkt bekommen. Und ich weiß noch, dass er uns ein paar Wochen lang überall hin begleitet hat. Auf der Suche nach einer Speicherkarte hole ich die aus dem Kinderspielzeug, schiebe sie in meinen PC, und da laden sich knapp 100 Alltagsbilder in mein Foto-Programm, so authentisch, lustig und zauberhaft, wie sie nur von Kindern gemacht sein können. Ich klicke mich durch unser Leben und finde so viele Eindrücke, die direkt aus Jimmys und Luises Blickwinkel stammen. So sehen die Kinder unsere Welt, das halten sie für so wichtig, um es zu fotografieren, das ist ihre Perspektive – ich bin gerührt und muss trotzdem laut lachen. Oma beim Essen mit vollem Mund, Opas Bart in Nahaufnahme, mein Hinterteil im Fokus, der aussieht wie der eines Elefanten, ein Selfie von Luise… Und endlich auch ein paar Fotos von Oskar, noch in meinem Bauch. Denn als Fotografin der Familie bin ich nie zu sehen und habe das schon mal bedauert. Heute teile ich mit euch ein paar Schnappschüsse aus unserem Leben. Ihr seht Jimmys liebstes Spielzeug, den Tischkicker. Bei den beiden Spielern müsste es sich um Ballthasar und Thore handeln. Dann ein Eindruck unseres liebsten Feuerwehrspielplatzes im Frühling. Als nächstes die Autorin dieses Blogs in Schräglage, ein Bild von Anton in feinem Büro-Zwirn, Sabrina gezügelt, Abendessen-Impressionen, Myself mit Kugelbauch, unser Balkon in Blütenpracht, ein Piratenschiff von oben, Jimmy in Verzweifelung, Luises Geburtstagsballon und Lala, wie er mit Babypuppe einen Ausritt macht.

 

Ist das nicht eine geniale Idee für euer Familien-Fotobuch? Lasst eure Kinder ran, schenkt ihnen eine alte Kamera oder so ein Spielzeugdings und lehnt euch zurück. Hinterher habt ihr die tollsten Erinnerungen an euer Leben, an euren Alltag, an das, was für euch alle so wichtig ist. In diesem Sinne wünsche ich euch viel Spaß beim Fotobuch gestalten. Eure Laura

Laura

3 Comments

  1. Diese Idee hatten wir schon länger. Kind hat die ausrangierte Digitalkamera bekommen und darf sie jederzeit nutzen. Die Bilder von Kind kommen regelmäßig ins Fotobuch. Es hat einen völlig anderen – aber wunderbaren – Blick auf die Welt und diesen hält es in den Fotos fest. Auch wenn sie manchmal, wie bei euch, verschwommen sind. 🙂 Ich liebe diese Fotos.

Schreibe einen Kommentar zu Sabine Omarow Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.