#MamasUndMoneten

Spartipps für Familien: so legst du jeden Monat Geld beiseite

Neue Podcast-Folge

Kinder kosten eine Menge Geld. Lebensmittel, neue Kleider, Spielsachen und später Schulmaterial und Handys, da kommt eine Menge zusammen. Was wir Mütter darüber oft vergessen: wir kaufen Geschenke für die Kinder, Kleider und Windeln und legen für uns selbst nichts zur Seite. Oft pausieren wir für die Kinder im Job und steigen später nur in Teilzeit wieder ein. Altersarmut ist aus diesem Grund bei Müttern weit verbreitet. Wie können Familien Geld sparen, damit auch der Elternteil, der für die Kinder zeitweise zuhause bleibt, für die Rente vorsorgen kann? Wie schaffen es Familien, einen Notfallgroschen anzulegen für eine kaputte Waschmaschine oder für die Ausbildung der Kinder zu sparen?

Spartipps für Familien

Ich habe auf Instagram nach Spartipps für Familien gefragt und dabei ist Einiges zusammen gekommen. Übrigens haben die meisten Spartipps für Familien auch etwas mit einem nachhaltigen Umgang mit der Natur zu tun. Natürlich sollen wir uns bei all dem Gespare auch etwas gönnen und all diese Tipps umzusetzen ist wohl nicht möglich. Außerdem brauch die eine Famlie ihren All-Inklusive-Urlaub dringend zum Entspannen und findet Ferien auf dem Campingplatz schrecklich, die andere Familie benötigt ein zweites Auto, damit beide Eltern zur Arbeit kommen. Also such dir doch die besten für dich raus und leg los. Unser Ziel ist es, jeden Monat mindestens 50 Euro zur Seite zu legen, besser noch sind 150 Euro. Bist du dabei? Die mit * markierten Spartipps sind von meinen Leserinnen auf Instagram.

Lebensmittel

  • Essen: selber kochen. Ist oft viel billiger als Fertigessen. Selbst bei Pizza-Teig und Co kannst du eine Menge sparen. Viele Rezeptideen findest du unter meiner Rubrik „Ewiger Speiseplan“
  • Getränke: Leitungswasser trinken, Tee kochen und kalt werden lassen
  • Nur mit Einkaufszettel einkaufen*
  • Wöchentlichen Essensplan erstellen
  • Selber backen statt Kuchen beim Bäcker kaufen*
  • Brot aus dem Brotautomat essen*
  • Wenig Fleisch essen*
  • No name-Produkte aus dem Discounter kaufen*

Haushalt

  • Strom- und Gasanbieter wechseln. Schau doch mal hier.
  • Streamingdienste etc. überprüfen. Brauchst du sie wirklich alle oder reicht es, sich ab und zu Filme in der Bücherei auszuleihen?
  • Newsletter abbestellen, die zum Kaufen verführen
  • Den Partner mit Einkaufszettel in den Drogeriemarkt schicken, wenn du genauso abfährst auf Nagellack, Wimperntusche und Schminkzeug, das die Welt nicht braucht 🙂

Schule

  • Schulranzen aus der Vorjahresssaison kaufen
  • Am Anfang gute Stifte besorgen, später tun es auch die billigen (wenn das Kind immer etwas verliert)

Kleidung

  • SecondHand-Kleidung kaufen*
  • Hochwertige Kleidung für Outdoor, Wandern etc. bei Mamikreisel oder ebay Kleinanzeigen
  • Reduzierte Kleidung für die nächste Jahreszeit* oder im Sale*

Spielsachen

  • ebay Kleinanzeigen, Flohmarkt (große Fahrzeuge, Gesellschaftsspiele, Konsolen…)
  • Auf Kinder-Zeitschriften mit Plastikspielzeug verzichten
  • Einmal im Jahr aufschreiben, was die Kinder zum Geburtstag bekommen sollen und dann langfristig auf Flohmärkten danach suchen

Handy

  • Handy selber kaufen und nicht über den Vertrag abbezahlen, ist nämlich deutlich teurer
  • billiges Handy nehmen, auf den neuesten Schnickschnack verzichten*
  • Display mit Abdeckung schützen, spart teure Reparatur
  • Discounter-Flat für 7,99 Euro statt teuren Vertrag abschließen

Urlaub

  • Camping-Urlaub machen
  • Ferienwohnungen statt Hotel
  • Hütten mieten (Skivereine oder Kirchengemeinden haben manchmal eigene Hütten, die sich auch an Nicht-Mitglieder vermieten)
  • keine Flüge, lieber Bahn oder Auto

Auto

  • Kleine, günstige Autos fahren*
  • Wenig Auto fahren
  • viel mit dem Fahrrad oder zu Fuß machen
  • ein Lastenfahrrad statt eines Zweitwagens kaufen*

Geld sparen

  • Spardose aufstellen*
  • Haushaltsübersicht erstellen
  • Budget für verschiedene Haushaltsbereiche festlegen, bar abheben und in Briefumschläge legen
  • App nutzen: Mehr vom Geld – Haushaltsbuch
  • Taschengeld-App für Kinder: KNAX
  • Monatliche Einzahlung in Fonds und Sparbücher*
  • –> Ich habe einfach Madame Moneypennys Tipps befolgt, ein Konto eröffnet und mir für 50 Euro pro Monat ETFs gekauft.
  • Riester-Bausparen, Tagesgeldkonten und Aktien vom Arbeitgeber*
  • Einen Dauerauftrag für einen monatlichen Betrag einrichten und diesen auf ein Tagesgeldkonto überweisen
  • Jeden 5 -Euroschein aus dem Geldbeutel in die Spardose*
  • Shoop.de Cashback bei Bestellungen*
  • Kontoauszüge ausdrucken und mit Farben markieren – Spar-Ziele definieren und schauen, wo Spar-Potenzial steckt. Bei mir definitiv im Bereich Mode und Drogerie…

Unterwegs

  • immer etwas zu Essen & Trinken unterwegs dabei haben                                                                                                              –> Dann muss man nicht in Ausflugslokalen etc. teures Essen einkaufen
  • Café to go lieber zuhause trinken*
  • einen großen Bogen um StarBucks machen*
  • Eis selber machen*
  • nicht jeden Tag eine Brezel beim Bäcker kaufen*

Auch Patricia von Mom`s Blog hat viele tolle Spartipps und du kannst mal nach den richtigen für euch schauen:

Die besten Tipps für effektives Sparen!

Nicht zuletzt möchte ich dir mal zu bedenken geben, dass du, falls du wie ich der Kinder wegen nicht gearbeitet hast und dann wieder „nur“ in Teilzeit eingestiegen bist, mal ausrechnen solltest, was dir da an Rentenpunkten durch die Lappen gegangen ist. (Dabei hilft dir auch die Deutsche Rentenversicherung). Du hast es wahrscheinlich gerne gemacht und ganz ehrlich, um Kinder muss sich ja auch eine(r) kümmern. Aber es wäre doch nur fair, dass der in Vollzeit arbeitende Elternteil dem anderen Geld für die Rente ausbezahlt. Sprecht mal darüber und einigt euch fairerweise. Wir bekommen Kinder, wir teilen uns die anfallende Arbeit und übernehmen füreinander Verantwortung, so sollte es doch im besten Fall laufen.

Und nun wünsche ich dir viel Spaß beim Sparen, denn es macht Freude, Geld für sich selbst zurückzulegen. Tu das immer am Anfang des Monats, sei dir selbst wichtig und bringe so auch deinen Kindern bei, dass finanzielle Unabhängigkeit Freiheit bedeutet. Mehr zum Thema Geld findest du übrigens unter der Rubrik #MamasUndMoneten.

Bleib fröhlich und unperfekt, deine Laura

Ps.: Mit gespartem Geld etwas Gutes tun macht glücklich. Schau mal, hier kannst du mein Lauf-Projekt unterstützen und Geld für Kinder in Not spenden. Oder du unterstützt ein Patenkind in einem armen Teil der Welt. Wie das geht, erfährst du hier.

1 Comment

Write A Comment