Kolumnen

Mama hat keine Lust mehr!

Was ich alles muss

Es gibt so Tage, da möchte ich einfach mal nichts müssen. Geht aber nicht, ich muss nämlich vieles. Ich muss heute arbeiten, Telefonate führen und Mails beantworten, Rechnungen schreiben und Dokumente scannen. Dann muss ich Mittagessen machen, das den Kindern schmeckt. Da gibts leider nicht viel Auswahl. Als nächstes muss ich mit einem Schulkind in die Schule gehen und Sportsachen suchen, denn es hat mal wieder alle Turnhosen verloren. Vermutlich möchte dann das kleine Kind aber nicht mit, also muss ich dieses erst einmal dazu überreden. Wir müssen aber los, sonst macht die Schule zu.

Ich muss dann verschiedene Fahrzeuge zur Auswahl stellen, damit es sich entscheiden kann. Währenddessen wird der Große meckern, weil er schnell los möchte, immerhin hat er später noch Fußball. Weil es der Mittleren ebenfalls langweilig ist, beginnt sie den Großen zu ärgern. Die beiden zanken, der Kleine kann sich nicht zwischen Laufrad und Dreirad entscheiden.

Ich muss dann Streit schlichten und irgendwie versuchen, den Kleinsten kreativ und liebevoll zu einer Entscheidung zu drängen und ihm sanft aber mit Nachdruck erläutern, dass er einen Helm aufsetzen muss. Dann muss ich mit allen losziehen und in muffeligen Fundsachen wühlen. Dem Großen wird kein Teil bekannt vorkommen, ich aber finde eine gelbe Wintermütze, einen blauen Handschuh, zwei Sporthosen und eine alte Brotdose samt Inhalt.

Dann müssen wir wieder los, die Hausaufgaben warten. Ich müsste jetzt eigentlich ein Eis kaufen, weil sie alle mitgekommen sind, finden die Kinder. Weil ich finde, sie hatten schon genug Nachtisch, muss ich nun mit drei wütenden Kindern vorlieb nehmen. Am Nachmittag muss ich mich um die Wäsche kümmern, muss einen Arzttermin ausmachen und darüber diskutieren, ob wir auf den Piratenspielplatz gehen oder lieber zum Bolzplatz marschieren. Ich muss das große Kind daran erinnern, die Fußballsachen zu packen, immerhin hat er jetzt wieder eine Sporthose.

Ich muss dann ein paar Whatsapp-Nachrichten schreiben und mit dem Kleinen und der Mittleren auf den Spielplatz gehen. Ich muss an Sandsachen, Wechselklamotten und Getränke denken, denn genau dann, wenn ich das Zeug nicht dabei habe, macht einer vor Lachen in die Hose oder hat unbändigen Durst. Habe ich alles dabei, bleiben die Hosen trocken und die Flaschen voll, so wil es das Elterngesetz.

Kinder sind was Wunderbares…

Es folgt noch die Abendroutine mit ganz viel müssen und ich laufe nur noch auf Autopilot. An Tagen wie diesen will ich eigentlich mal gar nichts müssen. Ich will nur meine Ruhe. Meist mag ich unsereren Alltag sehr gerne, ich mache all das mit Freude und Spaß, denn Kinder zu haben ist ganz wunderbar, siehe dieser Text. Heute allerdings halte ich es mit Johann Königs Worten: Kinder sind was Wunderbares, man muss es sich nur immer wieder vorsagen.

Mir wäre heute danach, mich mit einem Computer und der siebten Staffel von Game of Thrones sowie einer XXL-Packung Salzige-Mandel-Schokolade ins Bett zu legen und die Vorhänge vorzuziehen. Stattdessen schlurfe ich mit meiner Meute unmotiviert durch die Gegend. In der Müttersprechstunde haben wir heute über solche Tage gesprochen. Die gibts und das ist auch ganz normal. Eine Mama erzählte, dass sie an lustlosen Tagen mal den Fernseher anmacht und in den Keller geht, um Sport zu treiben. Eine andere erzählte, dass sie dann ganz viel Schoko isst. Die Waschmaschine anschreien war der Tipp einer Dritten oder sich für eine viertel Stunde mit Kaffee in ein Zimmer einschließen, riet eine vierte Mutter.

Austausch hilft

Ich finde ja, dass wir gerne mal ehrlich sagen können, dass wir an manchen Tagen überhaupt keine Lust haben. Dagegen hilft kurzfristig ein wenig Auszeit nehmen, Kaffee trinken oder sich was gönnen. Massagetermine ausmachen, die beste Freundin anrufen, spazieren gehen oder rumsitzen und vor sich hin starren. Langfristig müssen wir uns mit der Doppel- und Dreifachbelastung beschäftigen und einen Weg finden, wie wir uns entlasten können. In jedem Fall tut der Austausch gut. Komm gerne vorbei in der Müttersprechstunde, unser Talk von heute morgen ist noch einen Tag zu sehen. Und falls du heute auch keine Lust zu nichts hast: willkommen im Club der lustlosen Eltern. Mach dir einen Kaffee oder eine Tafel Schokolade auf und sei nachsichtig mit dir.

Bleib fröhlich und unperfekt, deine Laura

 

7 Comments

  1. Pingback: Artikeltipps der Woche

  2. Pingback: Mein Podcast geht an den Start: Mama-Support mit Sound - Heute ist Musik

  3. Liebe Laura,
    dem ist nichts hinzuzufügen. Es wir leider auch im Alter nicht besser. Ich geh jetzt die Waschmaschine anschreien….
    In Verbundenheit
    Yvonne

    • Hihi, jetzt musste ich doch lachen. Es gibt echt Tage, da ist das Waschmaschine anschreien die einzig richtige Lösung. Liebe Grüße

  4. Hallo Laura, da kann ich heute sehr mitfuehlen, hatte auch so einen Tag mit endlosen Aufgaben, mein Partner hatte eine Operation und ich habe ihn vom Krankenhaus abgeholt, dann musste ich Arbeiten gehen und mich um die Kinder und den Haushalt kuemmern, gleichzeitig bauen wir noch um… ein Tag im Bett mit Fernsehen und Schokolade klingt sehr verlockend! Da kam Dein Blog post genau richtig 🙂
    Dazu viel mir auch dieser Blog post ein http://www.hurrayforgin.com. „Adulthood sucks“. Dieser Blog ist bei Muettern hier in UK sehr beliebt und ich find ihn auch total lustig, da er das Elternleben so wahr, ueberspitzt und lustig darstellt. Falls Du ihn noch nicht kennst, musst Du unbedingt mal einen Blick drauf werfen!

    Alles Liebe!

    • Liebe Uta,
      ich danke dir für den Hinweis, tatsächlich habe ich sogar das Buch von dieser Bloggerin gelesen und sehr gelacht. Liebe Grüße, Laura

Write A Comment